Datenreport 2018

14.11.2018 | Von:
Michael Blohm, Jessica Walter

Ausblick

Die Einstellungen in West und Ost bezüglich weiblicher Erwerbstätigkeit und der Arbeitsteilung zwischen Männern und Frauen werden sich in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter annähern. Gerade bei jungen Menschen sind die Unterschiede zwischen West und Ost nicht so groß wie bei den Älteren. Auch die höhere Erwerbsbeteiligung von Frauen und die zunehmend besseren Möglichkeiten der Kinderbetreuung im Westen sowie die Inanspruchnahme von Elternzeit durch Väter in beiden Landesteilen ermöglichen ein egalitäreres Familienmodell. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Modell eines traditionellen männlichen Alleinverdieners an Bedeutung verliert und Frauen mehr Verantwortung erfahren beziehungsweise ihnen zugesprochen wird, für den Lebensunterhalt zu sorgen. Auch ein Modell, bei dem nur die Frau erwerbstätig ist, findet in West- und Ostdeutschland breite Akzeptanz.


Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Top 15

Wer zahlt am meisten an die EU? In welches Land wandern die meisten Personen ein? Wie entwickelt sich der Welthandel? Wo sind die meisten Menschen arm? Hier finden Sie 15 Zahlen und Fakten-Grafiken, die regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden...

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Die soziale Situation in Deutschland

Wie sind die sozialen Aufgaben in Deutschland verteilt? Und für welche Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft müssen Lösungen gefunden werden? Das Online-Angebot hilft dabei, die soziale Situation in Deutschland besser einschätzen und beurteilen zu können.

Mehr lesen