Datenreport 2021.

10.3.2021 | Von:
A. Tisch, N. Backhaus, M. Hartwig, S. Meyer, S. Wischniewski

Keine Altersunterschiede beim Einsatz von KI und Big Data

Darüber hinaus gewinnen auch digitale Trendtechnologien an Bedeutung. So berichtete knapp ein Drittel der Beschäftigten, mindestens selten Big Data zu nutzen; etwa ein Viertel nutzte künstliche Intelligenz (KI). Männer nutzten insbesondere Big Data häufiger als Frauen. Unter Vorgesetzten war die Nutzung beider Technologien (Big Data und KI) überdurchschnittlich weit verbreitet. Sehr große Altersunterschiede sind in der Nutzung hingegen nicht erkennbar. Big-Data-Anwendungen kamen häufig bei komplexen und hoch komplexen Tätigkeiten zum Einsatz und waren bei fertigungstechnischen Berufen (41 %) verbreitet. In IT- und naturwissenschaftlichen Dienstleitungen arbeiteten 54 % der Beschäftigten mit Big Data.
Verbreitung von künstlicher Intelligenz und Big Data 2019 — in ProzentVerbreitung von künstlicher Intelligenz und Big Data 2019 — in Prozent Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: N. Backhaus A. Tisch für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.