Datenreport 2021.

Auswirkungen der Coronapandemie nach Einkommens- und Bevölkerungsschichtung – eine Momentaufnahme

Die Auswirkungen der Coronapandemie haben im Jahr 2020 schlagartig alle Bevölkerungsgruppen und Lebensbereiche in Deutschland erfasst. Im nachfolgenden Kapitel wird ausgehend von der in Kapitel 6.3, dargestellten Einkommensschichtung und soziodemografischen Differenzierung des Jahres 2018 ermittelt, inwieweit sich im Jahr 2020 die coronabedingten Auswirkungen am Arbeitsmarkt und bei der Einkommenssicherung nach Einkommensschichten und Bevölkerungsgruppen unterscheiden. Die Erfassung coronabedingter sozialer und ökonomischer Auswirkungen erfolgt auf Grundlage der SOEP-CoV-Erhebung 2020 anhand zusammengefasster Indikatoren.

Indikatoren zu epidemiologischen und sozioökonomischen Auswirkungen der CoronapandemieIndikatoren zu epidemiologischen und sozioökonomischen Auswirkungen der Coronapandemie Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

i

Info 1

Daten und Methoden zur Erfassung der coronabedingten Auswirkungen im Zeitraum April bis Juni /Juli 2020

Den Darstellungen zur Entwicklung und Verteilung von Haushaltseinkommen und Armutsrisiken liegen die zuletzt verfügbaren und aufbereiteten Daten der Längsschnitterhebung des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) bis zum Erhebungsjahr 2018 zugrunde. Diese Daten bilden auch den Ausgangspunkt zur Erfassung aktueller coronabedingter Auswirkungen und deren Differenzierung nach Einkommensschichten und Bevölkerungsgruppen. Zwischenzeitliche Veränderungen in der Einkommensschichtung wie auch im soziodemografischen Status bleiben hierbei unberücksichtigt.

Die aufbereiteten SOEP-Daten des Erhebungsjahres 2018 wurden mit drei verschiedenen aktuellen SOEP-Versionen und RKI-Daten verknüpft – den SOEP-Covid-Samples des Jahres 2020 einschließlich der zugeordneten Gewichtungs- und Hochrechnungsfaktoren, den SOEP-Vorabdaten-2020 und -2019 sowie den RKI-Daten 2020.

SOEPv35-Daten-2018: Die SOEP-Daten-2018 umfassen die zuletzt verfügbaren und komplett aufbereiteten Daten des SOEP. Sie bilden die Grundlage für Verteilungsinformationen zur Einkommensschichtung und zur soziodemografischen Differenzierung.

SOEP-CoV-2020: Die CoV-Samples des SOEP wurden zu neun aufeinanderfolgenden Zeittranchen von Mai bis Ende Juni 2020 als jeweils eigenständige Teil-Samples aus den Befragungspersonen des SOEP realisiert. Die SOEP-CoV-Erhebungen wurden als personenbezogene CATI-Interviews für jeweils ein Haushaltsmitglied im Befragungsalter ab 18 Jahren (entsprechend der Population zu dem aktuellen Personenfragebogen des SOEP) mit jeweils eigenständigen SOEP-CoV-Kurzfragebogen auf Personen- und Haushaltsebene konzipiert. Informationen zur Methodik der Studie sind unter www.soep-cov.de/Methodik zu finden.

Im Rahmen der SOEP-CoV-Samples konnten insgesamt 6.694 Personeninterviews realisiert werden. Zu den SOEP-CoV-Samples wurden auch vorläufige Hochrechnungsfaktoren bereitgestellt, die neben den tranchenspezifischen Auswertungen zum Verlauf der coronabedingten Prävalenzen bis Juli 2020 auch die Berücksichtigung weiterer Haushaltsmitglieder erlauben.

SOEP-Daten 2019 und 2020 (Vorabdaten): Die SOEP-Vorabdaten-2020 umfassen Vorablieferungen aus der noch im Feld befindlichen, laufenden SOEP-Erhebung für das Erhebungsjahr 2020. Diese Daten sind dementsprechend noch nicht aufbereitet und werden hier lediglich zur Ergänzung von Informationen (Haushaltseinkommen) sowie zur Erfassung weiterer Haushaltsmitglieder (in Verbindung mit personenspezifischen Hochrechnungsfaktoren) bei der Differenzierung nach Bevölkerungsgruppen verwendet. Neben den Vorabdaten-2020 werden auch vorab ausgewählte Informationen (Haushaltseinkommen) der SOEP-Erhebung-2019 berücksichtigt, die noch aufbereitet werden. Die Vorabdaten beziehen sich auf alle verfügbaren Haushaltsmitglieder im Befragungsalter (ab 18 Jahren, gemäß Personenfragebogen). Die hier verwendeten Vorabdaten beschränken sich auf Haushalte, die auch im Rahmen der SOEP-CoV-Erhebung erfasst wurden.

RKI-Daten: Zur Erfassung regionaler COVID-19-Inzidenzen wurden die SOEP-Daten 2020 um die vom Robert Koch-Institut (RKI) laufend aktualisierten Infektionszahlen nach Landkreisen ergänzt. Hierzu wurden die vom RKI für die jeweiligen Landkreise erfassten Inzidenzen (Kranke und Gestorbene) im Zeitraum vom 1. Januar bis 14. Juli 2020 zugewiesen (Robert Koch-Institut [RKI], dl-de/by-2-0; Stand 14.07.2020). Die Infektionszahlen wurden zudem zu vier Perioden von Januar bis Mitte Juli 2020 aggregiert.

Aufbereitung des integrierten Datensatzes: Für die vorliegenden Analysen wurden für die Jahre 2018 bis 2020 alle verfügbaren Datenquellen des SOEP und des RKI verbunden. Die Auswertungen zur Erfassung epidemiologischer und sozioökonomischer Auswirkungen der Coronapandemie richteten sich auf die Befragungspersonen der SOEP-CoV-Samples 2020 mit insgesamt 6.694 realisierten Interviews.

Angaben zum Haushaltseinkommen im aktuellen Monat 2020 wurden aus den Vorabdaten des SOEP-2020 erfasst und – soweit verfügbar – um entsprechende Angaben der SOEP-CoV-Samples ergänzt. Diese Angaben wurden zur Ermittlung von Einkommensrückgängen mit den Einkommensangaben des Vorjahres aus SOEP-2019 verknüpft. Die Einkommensangaben aus den Vorabdaten 2020 wurden dabei nach dem Interviewdatum tagesgenau den überwiegenden Interviewzeitpunkten der jeweiligen SOEP-CoV-Tranchen zugeordnet.

Für die detaillierte soziodemografische Differenzierung wurden auch die weiteren Haushaltsmitglieder im Befragungsalter für die Haushalte der SOEP-CoV-Samples einbezogen. Dadurch erweiterte sich die Fallzahl der erfassten Personen in den Haushalten der Covid-Samples um 2.274 auf insgesamt 8.968 Personen. Um die COVID-19-Indikatoren allen Personen im Haushalt zuzuschreiben, wurden diese aggregiert und so – als Haushaltsinformation – allen Haushaltsmitgliedern der SOEP-CoV-Haushalte wieder zugewiesen. Das heißt, die zugewiesenen soziodemografischen Informationen aus dem Jahr 2018 können sich zwischen Mitgliedern der SOEP-CoV-Haushalte unterscheiden, die aggregierten COVID-19-Indikatoren sind indes für alle Haushaltsmitglieder gleich. Die dargestellten Befunde zu den soziodemografischen Differenzierungen basieren auf im Haushalt aggregierten Befragungsinformationen einzelner Haushaltsmitglieder. Sie geben anhand der zuletzt verfügbaren Bevölkerungs- und Haushaltsgruppen des Jahres 2018 wieder, welche dieser Bevölkerungsgruppen zwischen April und Juni 2020 von epidemiologischen und sozioökonomischen Auswirkungen der Pandemie betroffen waren.

Durch das Einbeziehen weiterer Haushaltsmitglieder unterscheiden sich die Anteilswerte über die verschiedenen Indikatoren hinweg geringfügig von den zuvor für die Befragungspersonen ausgewiesenen Werte (siehe Kapitel 14.4.2, Tabelle 3) – Struktur und Niveau bleiben aber gleich.

Autor(en): Jan Goebel, Peter Krause – Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
Herausgeber: WZB / SOEP

Datenreport: Kapitel 14.4.1

Regionale Verbreitung der Pandemie (nach Landkreisen) im zeitlichen Verlauf

Der epidemiologische Verlauf von COVID-19-Erkrankungen lässt sich anhand der vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Zahlen auf Landkreisebene ablesen.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 14.4.2

Auswirkungen nach Einkommensschichten

Unter den in den SOEP-CoV-Erhebungen von April bis Ende Juni 2020 befragten Personen und deren Haushaltsmitgliedern im Alter ab 18 Jahren ist die persönliche Erkrankung an COVID-19 auf den ersten Blick indes sehr gering. Weniger als 1 % der Befragten wurde nach eigenen Angaben im angegebenen Zeitraum positiv getestet.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 14.4.3

Entwicklung der Pandemie und ihrer Auswirkungen im zeitlichen Verlauf

Die Ausweitung der Pandemie unterlag im Jahr 2020 einer hohen Dynamik, die im Rahmen der SOEP-CoV-Erhebungen abgebildet wurde. Die SOEP-CoV-Erhebungen wurden dazu als neun unabhängige, zeitlich differenzierte Tranchen im Zeitraum von April bis Juni konzipiert und setzten so am damaligen Höhepunkt der Infektionsentwicklung in Deutschland ein.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 14.4.4

Tests, Heimquarantäne und regionale Infektionsraten nach Bevölkerungsgruppen

Die Auswirkungen der Coronapandemie können unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und Haushaltskonstellationen in verschiedener Weise betreffen. Betrachtet werden hier zunächst die drei zuvor beschriebenen Indikatoren im Zusammenhang mit der Pandemie – nunmehr jeweils im Haushaltskontext.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 14.4.5

Veränderungen und Risiken am Arbeitsmarkt und beim Einkommen nach Bevölkerungsgruppen

Die sozialen und ökonomischen Folgen der Coronapandemie gingen für die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und Haushaltskonstellationen über die unmittelbare epidemiologische Betroffenheit hinaus. Hier werden vier weitere der zuvor beschriebenen Indikatoren zu Veränderungen und Risiken auf dem Arbeitsmarkt sowie bei den Einkommen und Rücklagen betrachtet.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 14.4.6

Zusammenfassung und Ausblick

Die vorliegenden Ergebnisse bilden eine Momentaufnahme im Verlauf der Coronapandemie in Deutschland bezogen auf den Zeitraum von Ende März bis Anfang Juli 2020. Sie können angesichts des dynamischen Verlaufs und auch der danach wieder gestiegenen Infektionszahlen nicht ohne Weiteres auf spätere Phasen der Pandemie übertragen werden.

Mehr lesen