Datenreport 2021.

Gesundheitszustand der Bevölkerung und Ressourcen der Gesundheitsversorgung

Das Jahr 2020 hat auf eine bisher beispiellose Weise gezeigt, wie wichtig Gesundheitsdaten sind und auch künftig sein werden. Durch die unerwartete Coronakrise rückten Fragen zur Gesundheit der Bevölkerung und zu den Ressourcen, die für die gesundheitliche Versorgung zur Verfügung stehen, in den Mittelpunkt des Interesses. Diese verlangen danach, zeitnah beantwortet zu werden. Eine wichtige Quelle für Gesundheitsdaten sind die Statistiken der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder über Krankenhäuser, Gesundheitspersonal und Todesursachen. Die Zahl der (Intensiv-)Betten in Krankenhäusern und ihre Auslastung, die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen nach Berufen oder die Sterbefälle nach Todesursachen sind nur einige Beispiele, bei denen die amtliche Statistik wichtige Daten für faktenbasierte Entscheidungen beitragen kann. Die Gesundheitsstatistiken bilden die Basis zur Ermittlung wichtiger Gesundheitsindikatoren und stellen wesentliche Informationen für gesundheits- und sozialpolitische Planungen und Einschätzungen bereit. Mit den Daten werden länderbezogene Auswertungen und Analysen durchgeführt, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede abzubilden.

Die Angaben in diesem Kapitel zu den Berichtsjahren 2017, 2018 und 2019 stammen aus folgenden Gesundheitsstatistiken der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder: Krankenhausstatistiken, fallpauschalenbezogene Krankenhausstatistik (DRG-Statistik), Statistik schwerbehinderter Menschen, Pflegestatistik, Todesursachenstatistik, Schwangerschaftsabbruchstatistik und Mikrozensus.

Autor(en): Karin Böhm
Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis)

Datenreport: Kapitel 9.1.1

Diagnose und Behandlung im Krankenhaus

Über die Gründe der Behandlung von Patientinnen und Patienten im Krankenhaus informiert die Diagnosestatistik, die zu den Krankenhausstatistiken gehört. Sie erfasst alle Krankenhausfälle einschließlich Sterbe-, Stundenfälle und gesunde Neugeborene.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 9.1.2

Schwerbehinderung

Im Unterschied zu einer akuten Krankheit oder einer Unfallschädigung mit kurzer Heilungsdauer ist eine Behinderung eine Beeinträchtigung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für längere Zeit, möglicherweise für das ganze Leben.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 9.1.3

Pflege

Pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind Menschen, die im täglichen Leben auf Dauer – wegen einer Krankheit oder Behinderung – in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 9.1.4

Todesursachen

Im Jahr 2018 verstarben in Deutschland insgesamt 954.874 Menschen, davon 49 % Männer und 51 % Frauen. Die Zahl der Sterbefälle insgesamt ist im Vergleich zu 2008 um 13 % gestiegen.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 9.1.5

Schwangerschaftsabbrüche

Im Jahr 2019 wurden 100.893 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet, zehn Jahre zuvor waren es 110.694 Eingriffe.

Mehr lesen

Datenreport: Kapitel 9.1.6

Stationäre Versorgung

Drei große Akteure prägen die medizinische Versorgung in Deutschland: die Erbringer ambulanter Leistungen, die Erbringer stationärer Leistungen sowie die Leistungserbringer sogenannter vorgelagerter Marktstufen.

Mehr lesen