Bundesanleihe

"Bundesanleihe" ist der Name für Wertpapiere, die von der Bundesrepublik Deutschland verkauft werden.


Wieso verkauft der Staat Bundesanleihen?



Der Staat braucht für seine vielen Aufgaben Geld. Dieses Geld erhält er einerseits durch Steuern. Weil das aber nicht ausreicht, leiht sich der Staat Geld. Damit die Banken und die Bürger dem Staat Geld leihen, muss der Staat ihnen aber etwas geben: das sind zwei Versprechen. 1) Jedes Jahr gibt es Zinsen für das Geld. Die Höhe der Zinsen steht fest. 2) Nach einer bestimmten Zeit – mindestens 10 bis 30 Jahre - zahlt der Staat das Geld zurück. Mit den Bundesanleihen gibt der Staat seinen Geldgebern diese Versprechen.

Warum kaufen die Bürger Bundesanleihen?



Käufer von Bundesanleihen wollen eine sichere Geldanlage haben mit sehr geringem Risiko. Da der Staat dafür garantiert, dass das Geld zurückgezahlt wird, kann man ziemlich sicher sein, dass das auch passiert. Für diese Sicherheit müssen die Käufer akzeptieren, dass sie mit den Bundesanleihen nicht so viel Geld verdienen können wie zum Beispiel mit Aktien.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2020.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de