Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Rechengröße für Statistiken, mit der die wirtschaftliche Leistungskraft eines Landes dargestellt wird. Um das BIP zu ermitteln, wird der Geldwert aller in einem Jahr in einem Land produzierten Waren und Dienstleistungen zusammengezählt, gleichgültig, ob Inländer oder Ausländer daran beteiligt waren. 2009 hatte Deutschland nach den USA, Japan und China das viertgrößte BIP der Welt (2,4 Billionen Euro).


Quelle: Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland. überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen