Bundespräsident/Bundespräsidentin

Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland. Sie oder Er wird von der Bundesversammlung auf fünf Jahre gewählt und kann unmittelbar anschließend nur einmal wiedergewählt werden. In normalen Zeiten verfügt die Bundespräsidentin oder der Bundespräsident nur über geringe politische Macht. Wenn es in Deutschland jedoch zu einer politischen Krise kommen sollte, kann viel davon abhängen, wie die Bundespräsidentin oder der Bundespräsident sich entscheidet [Artikel 63, 68, 81 GG]. www.bundespraesident.de

Die Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland:
1. Theodor Heuss (FDP) 1949-1959
2. Heinrich Lübke (CDU) 1959-1969
3. Gustav Heinemann (SPD) 1969-1974
4. Walter Scheel (FDP) 1974-1979
5. Karl Carstens (CDU) 1979-1984
6. Richard von Weizsäcker (CDU) 1984-1994
7. Roman Herzog (CDU) 1994-1999
8. Johannes Rau (SPD) 1999-2004
9. Horst Köhler (CDU) 2004-2010
10. Christian Wulff (CDU) 2010-2012
11. Joachim Gauck (parteilos) 2012-...


Quelle: Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland. überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen