2Bildstrecke: Antisemitismus

Zurück zur Bildergalerie
5 von 20
Ein Mann steht 1933 mit einem Plakat vor der Tür eines Restaurants, auf dem steht "Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden".
"Antisemitismus war das Schwungrad, mit dem Hitler seine Anhänger in Bewegung brachte[1]", schreibt der Politikwissenschaftler und Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung Wolfgang Benz. Mit der Machtübernahme 1933 wurde der Antisemitismus Staatsdoktrin, schon wenige Monate später wurden die ersten Gesetze erlassen, die Juden aus dem Staatsdienst verbannten. Am 1. April 1933 rief das "Zentral-Komitee zur Abwehr der jüdischen Greuel- und Boykotthetze", organisiert vom NSDAP-Mitglied und Herausgeber der antisemitischen Wochenzeitung "Stürmer", Julius Streicher, zum Boykott von Geschäften jüdischer Ladeninhaber sowie jüdischer Ärzte und Rechtsanwälte auf. (© picture-alliance/akg)