2Bildstrecke: Antisemitismus

Zurück zur Bildergalerie
1 von 20
Die Zeichnung zeigt eine Judenverbrennung in Feuergruben.
Antisemitismus ist kein Phänomen der Neuzeit, im Gegenteil, er reicht bis in die europäische Antike zurück, auch wenn das Wort selbst erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts geprägt wurde. Frühe Formen des Antisemitismus waren religiös bedingt – das frühe Christentum grenzte sich so vom Judentum ab. Ausgrenzung, Stigmatisierung und Gewalt gegen Juden ziehen sich durch die Jahrhunderte. Mitte des 14. Jahrhunderts wurden beispielsweise ganze Gemeinden ausgelöscht, weil den Juden vorgeworfen wurde, die verheerenden Pestepidemien verursacht zu haben. Der Holzschnitt aus der Weltchronik von Hartmann Schedel aus dem Jahr 1493 zeigt die Hinrichtung von Juden in Feuergruben "als schmeher der göttlichen majestat cristi". (© UBC Library)




Drucken