30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

11.5.2020

Studien, Berichte und Fachbeiträge

IFAK: Mehr Licht als Schatten – Prävention im Strafvollzug und Bewährungshilfe NRW

Die Projektbroschüre von IFAK dokumentiert das zweijährige Projekt "Licht & Schatten“, das innerhalb des Rahmenprojekts "re:vision“ entstanden ist. Ziel von "Licht & Schatten“ war es, den Teilnehmern im Rahmen einer sozialen Gruppenarbeit und Diskussion, die Möglichkeit zu geben, sich kreativ mit Identität, Demokratie und Glaube auseinanderzusetzen. Dabei ist ein Film entstanden, in dem die Teilnehmer hinter einer Schattenwand eigene Beiträge zu den besprochenen Themen aufgenommen haben. Die Broschüre beinhaltet Fachbeiträge zum Themenfeld Bildung, Radikalisierungsprävention und Justizvollzug.

Zum Download auf ifak-bochum.de

ISD: Das Online-Ökosystem rechtsextremer Akteure

Das Institute for Strategic Dialogue (ISD) hat eine Untersuchung zum "Online-Ökosystem“ rechtsextremer Akteure auf alternativen Plattformen durchgeführt. Sie widmet sich spezifisch den deutschsprachigen und auf Deutschland fokussierten Communities und Kanälen innerhalb dieses Ökosystems. Im Bericht werden Maßnahmen aufgeführt, mit denen Tech-Firmen, Politik, Zivilgesellschaft der extremen Rechten online begegnen können. Das Wissen über alternative Plattformen und Herangehensweisen von extremistischen Akteuren kann auch für den Bereich Islamismus relevant sein.

Zum Download auf bosch-stiftung.de

IDA: Antimuslimischer Rassismus und Muslimische Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft

Im Reader von IDA e. V. werden zunächst wissenschaftliche Grundlagen zu Antimuslimischem Rassismus dargestellt. Anschließend werden Debatten rund um den Islam und Musliminnen und Muslime in Deutschland diskutiert – etwa die Vereinbarkeit von Islam und Homosexualität oder das Tragen des Kopftuchs. Weiterhin werden verschiedene Akteure der muslimischen Jugendarbeit in Deutschland vorgestellt. Ein Serviceteil mit Material- und Literaturhinweisen schließt den Reader ab.

Zum Download auf idaev.de

FNRP: Religion als Faktor der Radikalisierung?

Das Projekt "Religion als Faktor der Radikalisierung“ im "Forschungsnetzwerk Radikalisierung und Prävention“ (FNRP) hat sich mit den religiösen Vorstellungen radikalisierter und radikalisierungsgefährdeter Jugendlicher auseinandergesetzt. In der Handreichung werden zentrale Ergebnisse des Projekts vorgestellt – unter anderem zur Einbindung von Religion in die Präventionsarbeit und zu der Religiosität der teilnehmenden Klientinnen und Klienten. Die Autorinnen und Autoren geben Handlungsempfehlungen für Schulen, Moscheegemeinden und Justizvollzugsanstalten.

Zum Download auf uni-osnabrueck.de

BAG RelEx: Ligante – Für Volk und Glaube? Die extreme Rechte und religiös begründeter Extremismus

Die zweite Ausgabe der Schriftenreihe der BAG RelEx bietet Fachbeiträge aus Forschung und pädagogischer Arbeit zu den beiden Themenfeldern "Religiös begründeter Extremismus“ und "Rechtsextremismus“. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Fachkräfte aus der pädagogischen Praxis behandeln unter anderem diese Themen: "Wie viel Religion steckt im Rechtsextremismus und wie viel Politik im religiös begründeten Extremismus?“, "Zeitgenössische Diskurse über ‚den Islam‘ in der ‚Neuen Rechten‘“ und "Überlegungen zu Emotionen in Pädagogik und politischer Bildung am Beispiel von antimuslimischem Rassismus und Antisemitismus“.

Zum Download auf bag-relex.de

Fachbeiträge auf ufuq.de

ufuq.de hat eine Reihe von Fachbeiträgen zum Thema Extremismus veröffentlicht:

Kollektive Emotionen in der Mobilisierung extremistischer Gruppen, und was Präventionsarbeit dagegensetzen kann

Lebensrealitäten von muslimischen Jugendlichen – Zwischen Fremdzuschreibungen, Rassismuserfahrungen und (kritischen) Selbstpositionierungen

Filmreihe über religiös begründeten Extremismus bei Jugendlichen vom Medienprojekt Wuppertal

Projekt RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus

DGAP: Evaluation von Radikalisierungsprogrammen

Im Rahmen des "International Forum for Expert Exchange on Countering Islamist Extremism“ (InFoEx) befasste sich ein internationaler Workshop im September 2019 in Berlin mit der Frage, wie tertiäre Prävention von gewalttätigem Extremismus evaluiert werden kann. Im Themenpapier werden die Ergebnisse des Austausches vorgestellt, und Evaluation im Kontext von Deradikalisierungsprogrammen erläutert. Der Workshop wurde von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) organisiert.

Zum Download auf dgap.org

CTED: Fünf Trends der letzten zehn Jahre im Bereich Terrorismus

Das Anti-Terror-Komitee des UN-Sicherheitsrates (United Nations Security Council Counter-Terrorism Committee Executive Directorate, CTED) beleuchtet in der aktuellen Ausgabe seines "Research Digest“ Forschungsergebnisse zu fünf wichtigen Trends der letzten zehn Jahre im Bereich Terrorismus. Die Trends sind: die sich verändernde Bedrohungslage, Foreign Terrorist Fighters (FTF), Methoden von Terroranschlägen, Nutzung des Internets für terroristische Zwecke und Auswirkungen auf die Menschenrechte. Das "Research Digest“ erscheint alle zwei Monate und richtet sich an Forschende der genannten Themenfelder.

Zum Beitrag auf us2.campaign-archive.com (in englischer Sprache)

Interview zu BMBF-Projekt PANDORA: Extremisten stilisieren sich als Opfer

Das BMBF-Projekt PANDORA untersucht die Parallelen zwischen rechtsextremer und islamistischer Mobilisierung in den sozialen Medien. Zum Abschluss des Projektes spricht Extremismusforscher Martin Kahl im Interview über zentrale Erkenntnisse, unter anderem über Radikalisierungsprozesse im Internet, die Kontaktfläche von "Online-Welt“ und "realer Welt“ sowie Kommunikationsstrategien extremistischer Akteure.

Zum Interview auf bmbf.de