Arzt läuft durch Krankenhausflur

Die Funktionsweise des Gesundheitsfonds

Gesundheitsfonds (© picture-alliance/dpa)
Der Gesundheitsfonds ist seit dem 1.1. 2009 in Kraft getreten. Er wird als Sondervermögen beim Bundesversicherungsamt geführt und von diesem verwaltet. Er bündelt die Finanzströme der gesetzlichen Krankenkassen. Dies bedeutet, dass
  • die Finanzmittel der gesetzlichen Krankenversicherung (Beitragseinnahmen der Krankenkassen und steuerfinanzierter Bundeszuschuss) in diesen Topf fließen und
  • den Krankenkassen aus diesem Topf nach bestimmten Regeln (s.u.) die Finanzmittel für die Versorgung ihrer Versicherten zugewiesen werden.
Mit Wirkung vom 1.1.2011 wurden einige Merkmale des Gesundheitsfonds verändert. Von besonderer Bedeutung sind die Änderungen am Zusatzbeitrag.

Wissenscheck
Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung

Frage 1 / 1
 
Welche Finanzierungskomponente trägt am meisten zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung bei?







Der Gesundheitsfonds 2009-2010

Mit der Einführung des Gesundheitsfonds wurden die Regelungen zur Aufbringung und Verteilung der Lastenverteilung zwischen Arbeitgebern und Versicherten nicht unmittelbar verändert. Er deckte zum Startzeitpunkt 100 Prozent der Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Mehr lesen

Der Gesundheitsfonds seit 2011

Stellte die Reform des Zusatzbeitrags eine bedeutende Veränderung des bisherigen Finanzierungsmodus dar, so ließ die Reform andere wesentliche Bestandteile der 2009 in Kraft getretenen Finanzierungsarchitektur unverändert. Dies galt insbesondere für verschiedene Elemente des Gesundheitsfonds.

Mehr lesen