euro|topics-Wahlmonitor

25.4.2019

Spanien: Die Katalonien-Frage verdrängt alles

Wie sehr die Katalonien-Krise Spanien aufgewühlt hat, zeigt sich auch im Europawahlkampf in dem Land - der allerdings aktuell noch von den Kampagnen zur Parlamentswahl überlagert wird. euro|topics-Korrespondent Tom Gebhardt erklärt, was am kommenden Sonntag zur Wahl steht und was das mit Europa zu tun hat.

euro|topics-Korrespondent Tom Gebhardt erklärt, was am kommenden Sonntag zur Wahl steht und was das mit Europa zu tun hat. (© Bundeszentrale für politische Bildung)

In Spanien steht am Sonntag, den 28. April eine vorgezogene Parlamentswahl an. Die Minderheitsregierung, geführt vom sozialistischen Premier Pedro Sánchez, zerbrach im Februar nach nur neun Monaten Regierungszeit, weil die katalanischen Regionalparteien dem Regierungschef die Zustimmung im Parlament zum Haushaltsentwurf versagten. Das taten sie, weil ihnen Sánchez ihrer Meinung nach nicht genug im Katalonien-Konflikt entgegen gekommen war.

Die Wähler müssen nun entscheiden, ob sie von einer linken Koalition unter Sánchez‘ Partei PSOE und der Partei Podemos regiert werden wollen oder von einem rechten Zusammenschluss aus der konservativen Partido Popular (PP), der liberalen Ciudadanos und der rechtsextremen Vox. Diese drei Parteien hatten schon im Februar einige Zehntausend Menschen mobilisiert, um in Madrid gegen Sánchez‘ Regierung zu demonstrieren. Dabei traten PP-Chef Pablo Casado und Ciudadanos-Chef Albert Rivera zusammen mit Santiago Abascal, dem Anführer der rechtsradikalen Partei Vox auf.

Wie sehr der Parlamentswahlkampf den Europawahlkampf in Spanien verdrängt und was die wahlentscheidenden Themen sind, erklärt euro|topics-Korrespondent Tom Gebhardt, der täglich in Spanien die dortige Presse beobachtet und Kommentare für die europäische Presseschau übersetzt, im Video.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Zahlen und Fakten

Europa

Zahlreiche Grafiken, Tabellen und Texte liefern Informationen zu Themen wie Migration, demografischer Wandel, Energieabhängigkeit, Armut und Arbeitslosigkeit. Sie helfen dabei, beispielsweise das Ausmaß der Zuwanderung, die Nettozahler-Debatte auf EU-Ebene oder die ausgleichende Wirkung des Sozialstaates besser zu verstehen.

Mehr lesen

Junger Mann zieht ein T-Shirt mit einem Europa-Stern an.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4-5/2019)

Europa wählt

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Wahl steht unter besonderen Vorzeichen: Nach Lage der Dinge wird die EU nur noch aus 27 Mitgliedstaaten bestehen, weil Großbritannien acht Wochen vorher aus der EU austreten wird.

Mehr lesen

Dossier

Europawahlen

Zum neunten Mal wird 2019 das Europäische Parlament von den Bürgern der EU direkt gewählt. Wie hat sich die Europawahl entwickelt? Nach welchen Regeln wird gewählt? Und welche Bedeutung hat die Wahl?

Mehr lesen

Demonstranten der proeuropäischen Bewegung "Pulse of Europe" haben einen gusseisernen Löwen am Rande einer Veranstaltung in München mit der Europaflagge versehen; Bild vom 4. Juni 2017
Informationen zur politischen Bildung Nr. 339/2018-2019

Wahlen zum Europäischen Parlament

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden seit 1979 direkt gewählt. Sie sind beteiligt an Entscheidungen für einen ganzen Staatenverbund, dessen Grad supranationaler Integration weltweit einmalig ist.

Mehr lesen