Wer steht zur Wahl?

2.9.2021 | Von:
Merve Schmitz-Vardar

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG

DiB

Logo dibGründungsjahr Bundesverband
2017*
Mitgliederzahl in Deutschland
224*
Bundesvorsitz
Sigrid Ott, Guido Drehsen*
Wahlergebnis 2017
0,1 Prozent
*nach Angaben der Partei
Die Partei "DEMOKRATIE IN BEWEGUNG" (DiB) ist eine Kleinpartei, die sich 2017 in Berlin aus einer Petition auf change.org heraus gründete. Nach der Auflösung der Landesverbände in Bremen im Jahr 2019 und in Nordrhein-Westfalen 2020 bestehen aktuell Verbände in 13 Bundesländern. Im Rahmen der Bundestagswahl 2017 trat die Partei in acht Bundesländern zur Wahl an und erhielt 0,1 Prozent der Stimmen. Ziel der DiB ist eine "gerechte, vielfältige und zukunftszugewandte" Gesellschaft. In ihrem Grundsatzprogramm formuliert sie vier Grundwerte: "Demokratie, Mitbestimmung und Transparenz", "Gerechtigkeit in sozialen, politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen", "Weltoffenheit und Vielfalt", "Zukunftsorientierung und Nachhaltigkeit". Ferner lehnt sie jede Form von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Behindertenfeindlichkeit und Ausgrenzung aufgrund Geschlechtsidentität oder sexueller Orientierung ab und setzt sich gegen Nationalismus und Rechtspopulismus ein. Vielfalt soll durch Quoten und aktive Ansprache gefördert werden.

Um ihr Ziel des demokratischen Neuanfangs zu erreichen, fordert die DiB in ihrem Bundestagswahlprogramm u. a. ein verbindliches Lobbyregister und eine transparente Gesetzgebung, die durch den "legislativen Fußabdruck" erreicht werden soll. Europapolitische Maßnahmen zielen darauf ab die europäische Idee weiterzuführen, indem u. a. dem Europäischen Parlament das Initiativrecht im Gesetzgebungsprozess übertragen und langfristig die Schaffung einer föderalen europäischen Republik angestrebt werden sollen. Ferner unterstützt die DiB eine "weltweit menschliche Migrations- und Entwicklungspolitik". In der Sozialpolitik soll die staatliche Unterstützung von Alleinerziehenden ausgebaut, eine lückenlose Mietpreisbremse eingeführt und der Mindestlohn auf 12 Euro erhöht werden. Auch setzt sich die DiB für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein, das gleiche gesellschaftliche Teilhabechancen ermöglichen soll. In der Klimapolitik setzt sich die Partei für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2030 und die Förderung der ökologischen Landwirtschaft ein. In der Bildungspolitik fordert die DiB die Bildungsausgaben zu erhöhen, das Bildungssystem bundesweit zu vereinheitlichen und eine nachhaltige Sanierung von Schulen und Kindergärten, die durch den Bund finanziert werden sollen.



Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2021

Am 26. September wurde ein neuer Bundestag gewählt. Laut dem vorläufigen Ergebnis ziehen acht Parteien ins Parlament ein: Die SPD erhielt 25,7 Prozent der Stimmen, die CDU 24,1 Prozent, die GRÜNEN 14,8 Prozent, die FDP 11,5 Prozent, die AfD 10,3 Prozent und die CSU 5,2 Prozent. DIE LINKE (4,9 %) und der SSW (0,1 %) profitieren von Ausnahmen von der Fünfprozenthürde und ziehen ebenfalls in den Bundestag ein. Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl wurde 21.251.706 Mal genutzt.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Kandidatinnen und Kandidaten

Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 traten insgesamt 6.211 Personen zur Wahl an. Wo gab es die größte Auswahl bei der Erststimme? Wie alt waren die Kandidatinnen und Kandidaten und wie hoch war der Frauenanteil bei den einzelnen Parteien?

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

Der deutsche Bundestag
Dossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter.

Mehr lesen