Wer steht zur Wahl?

2.9.2021 | Von:
Helene Gerhards

Partei für Gesundheitsforschung

Gesundheitsforschung

Logo GesundheitsforschungGründungsjahr Bundesverband
2015*
Mitgliederzahl in Deutschland
300*
Bundesvorsitz
Felix Werth*
Wahlergebnis 2017
0,1 Prozent
*nach Angaben der Partei
Die "Partei für Gesundheitsforschung" (Gesundheitsforschung) wurde 2015 gegründet. Neben dem Bundesverband existieren derzeit 14 Landesverbände. Die Gesundheitsforschung hat an der Europawahl 2019 und an neun Landtagswahlen teilgenommen. Bei der der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Juni 2021 erreichte sie zuletzt 0,4 Prozent. In diesem Jahr tritt die Gesundheitsforschung zum zweiten Mal zur Wahl des Deutschen Bundestags an.

Die Partei bezeichnet sich als "Ein-Themen-Partei mit dem Ziel, die Gesundheitsforschung in Deutschland vermehrt zu unterstützen". Sie will die Entwicklung wirksamer Medizin gegen chronische und altersbedingte Krankheiten wie Krebs, Alzheimer, Parkinson, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, Schlaganfall, Diabetes Typ 2 sowie Erkrankungen des Auges wie Makuladegeneration unterstützen. Weil davon ausgegangen werden müsse, dass von diesen Erkrankungen in Zukunft immer mehr Menschen betroffen sein werden, sieht die Partei eine verstärkte staatliche Förderung der biomedizinischen Forschung, die sich um die Verlangsamung zellulärer und molekularer Schäden und Regeneration im menschlichen Körper kümmert, als ethisch und solidarisch geboten an. Auch stelle Forschungsförderung eine wirtschaftlich lohnenswerte Investition dar: Durch bessere Heilungschancen und Senkung der Krankheitsfälle könnten hohe Krankheitskosten vermieden und Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Gesundheitsforschung rechnet damit, dass andere Parteien ihr Kernanliegen aufgreifen werden, wenn das Interesse für Alters- und Gesundheitsforschung durch Wahlerfolge der Gesundheitsforschung belegt ist. In andere politische Themen will die Partei sich "nicht einmischen".

Im Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2021 hat die Gesundheitsforschung diese Punkte aus ihrem Grundsatzprogramm übernommen. Um die Ziele der Partei zu erreichen, sollen "10 Prozent des Bundeshaushaltes pro Jahr zusätzlich" im Bereich der Forschung für "wirksame Medizin gegen Alterskrankheiten" investiert werden, wobei die Hälfte dieser zusätzlichen Gelder in den Bau und Betrieb neuer Forschungseinrichtungen fließen sollen. Die andere Hälfte soll in die verstärkte Ausbildung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Fachgebieten der Biochemie und Molekularbiologie investiert werden. Zuletzt argumentierte die Gesundheitsforschung dafür, dass die Auswirkungen von neu aufkommenden Krankheiten wie Covid-19 durch Forschung an Therapien und Technologien im Bereich der Alterskrankheiten begrenzt werden könnten.



Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2021

Am 26. September wurde ein neuer Bundestag gewählt. Laut dem vorläufigen Ergebnis ziehen acht Parteien ins Parlament ein: Die SPD erhielt 25,7 Prozent der Stimmen, die CDU 24,1 Prozent, die GRÜNEN 14,8 Prozent, die FDP 11,5 Prozent, die AfD 10,3 Prozent und die CSU 5,2 Prozent. DIE LINKE (4,9 %) und der SSW (0,1 %) profitieren von Ausnahmen von der Fünfprozenthürde und ziehen ebenfalls in den Bundestag ein. Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl wurde 21.251.706 Mal genutzt.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Kandidatinnen und Kandidaten

Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 traten insgesamt 6.211 Personen zur Wahl an. Wo gab es die größte Auswahl bei der Erststimme? Wie alt waren die Kandidatinnen und Kandidaten und wie hoch war der Frauenanteil bei den einzelnen Parteien?

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

Der deutsche Bundestag
Dossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter.

Mehr lesen