Meine Merkliste

Wegweiser zur Erinnerung

Wegweiser zur Erinnerung Informationen für Jugendprojekte in Gedenkstätten der NS-Verfolgung in Deutschland, Polen und Tschechien

von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einzelnen Gedenkstätten, Dörte Esselborn, Thomas Heldt, Thomas Hetzer, Hanna Huhtasaari, Daniel Kraft, Thomas Rudner, Anne Wanitschek, Friederike Schmidt, Christine Wetzel

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Inhaltsbeschreibung

Europaweit knüpfen sich an die Gedenkorte für die Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen unterschiedliche Erinnerungen und Erzählungen. In Deutschland, Polen und Tschechien hat die Geschichte tiefe Spuren hinterlassen. In unseren Ländern existiert eine Vielzahl von Erinnerungsorten, auf die es zum Teil gemeinsame, zum Teil trennende Perspektiven gibt. Geschichte ist an diesen Orten und vor allem in den Beziehungen der Menschen unserer Länder spürbar und relevant. Internationale Jugendprojekte in Gedenkstätten können ein besseres Verständnis für die Nachbarn und ihre Perspektiven fördern, auch Empathie und Respekt, und nicht zuletzt Wissen um historische Zusammenhänge und ihre aktuelle Rezeption. Gedenkstättenfahrten mit Jugendlichen ins Nachbarland bieten die Chance, mehr über die Nachbarn und ihre Erinnerungen zu lernen – und sind oft eine erste Begegnung mit dem Gastland.

Als "Wegweiser zur Erinnerung" richtet sich diese Broschüre an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Deutschland, Polen und Tschechien, die eine Gedenkstättenfahrt ins Nachbarland planen. Die hier vorgestellten Kontakte und Hinweise zum pädagogischen Angebot der Gedenkstätten und Museen können aber auch inspirieren und hilfreich sein für den Besuch von Erinnerungsorten im eigenen Land. Darüber hinaus finden sich in der Broschüre viele praktische Tipps zur Planung und Hinweise zu Förderprogrammen und Finanzierungshilfen für die grenzüberschreitenden Gedenkstättenfahrten und Jugendprojekte. Die Broschüre entstand aus einer Kooperation zwischen Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und dem Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch – Tandem.

Ein Download der Ausgabe in tschechicher Sprache ist Externer Link: hier möglich.

Produktinformation

Bestellnummer:

1326

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einzelnen Gedenkstätten, Dörte Esselborn, Thomas Heldt, Thomas Hetzer, Hanna Huhtasaari, Daniel Kraft, Thomas Rudner, Anne Wanitschek, Friederike Schmidt, Christine Wetzel

Ausgabe:

Bd. 1326

Seiten:

144

Erscheinungsdatum:

29.01.2013

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Hintergrund aktuell

Vor 85 Jahren: Nürnberger Gesetze erlassen

Sie waren die Legitimationsgrundlage für die Diskriminierung und Verfolgung der jüdischen Bevölkerung im Nationalsozialismus: Am 15. September 1935 wurden die "Nürnberger Gesetze" erlassen. Als…

Publikation
7,00 €

Das Fußvolk der "Endlösung"

7,00 €

Im Rahmen ihrer Vernichtungspolitik rekrutierten die Nationalsozialisten auch Kollaborateure in besetzten Gebieten. Thomas Sandkühler beleuchtet Rolle und Stellenwert der nichtdeutschen Mittäter.

Artikel

Karte von Fritz Freudenheim

Die meisten der über 500.000 deutschen Juden und Jüdinnen fühlten sich ihrem Heimatland durch Sprache, Kultur und Geschichte so eng verbunden, dass sie die Auswanderung als praktisch undenkbar…

Video Dauer
Interview

Beit Terezin: Ein Generationenprojekt

Der Holocaust ist für viele Menschen in Israel Teil der eigenen Familiengeschichte. In Beit Terezin ist ein Gedenkort entstanden, der generationenübergreifende Bildungsarbeit betreibt.

Video Dauer
Erklärfilm

Kampf gegen Antisemitismus

Der jüdische Kampf gegen den Antisemitismus und später den Nationalsozialismus beginnt schon in den Emanzipationsbestrebungen des 18. und 19. Jahrhunderts.