Meine Merkliste

Maos Großer Hunger

Maos Großer Hunger Massenmord und Menschenexperiment in China (1958 - 1962)

von Frank Dikötter

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Mao wollte China binnen kürzester Zeit wirtschaftlich in die Riege der westlichen Industrienationen katapultieren. In einem wahnwitzigen Kraftakt - von der Parteipropaganda als "Großer Sprung" gefeiert - ließ er von Ende der Fünfzigerjahre an die Landwirtschaft und damit die Lebensgrundlagen der Bevölkerung kollektivieren, die Naturräume Chinas auspressen und die Bevölkerung mit brutalen Mitteln zu gewaltigen Arbeitsleistungen zwingen.

Die Folgen dieser Schreckenszeit waren apokalyptisch: Archivalien, die Frank Dikötter als einer der ersten westlichen Forscher auswerten konnte, belegen, dass Dutzende Millionen Menschen starben - an den Folgen des grotesk verfehlten Wirtschaftskurses ebenso wie an willkürlichem Nahrungsentzug als Druckmittel oder aufgrund ideologisch motivierter Strafaktionen in Stadt und Land. Dikötters detaillierte Analyse wirft erschütternde Schlaglichter auf eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte der Menschheit.

Produktinformation

Bestellnummer:

1434

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Frank Dikötter

Ausgabe:

Bd. 1434

Seiten:

526

Übersetzung:

Stephan Gebauer

Erscheinungsdatum:

29.10.2014

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Artikel

Vergleich von Entwicklungsländern

Entwicklungsländer zeigen definitiv einen Gegensatz zwischen Arm und Reich. Extreme Armut und sogar Unterernährung/Hunger sind weit verbreitet.

Video Dauer
Mediathek

Armutszeugnis - Geschichte des Elends in der Welt

Was sind die Ursachen von Armut und wie entwickelte sich diese im Laufe der Geschichte? Eine Zeitreise, die in der Steinzeit beginnt und im heutigen Zeitalter der Globalisierung endet.

DVD / CD (VÖ-Rechte)
50,00 €

Warum Armut? (V+Ö)

50,00 €

Sechs Dokumentarfilme und 15 Kurzfilme zeigen Aspekte von Armut und Ungleichheit in Entwicklungsländern genauso wie in Schwellen- und Industrieländern auf.

Artikel

La Strada – Das Lied der Straße

Vor der kargen Kulisse eines verarmten Italiens wird die Geschichte eines großäugigen Mädchens und eines groben Artisten zu einer universellen Parabel um Liebe und Aufopferung.

fluter
0,00 €

Armut

0,00 €
  • Pdf

Armut ist nicht die Schande der Armen. Sie sollte ein Skandal für die Reicheren sein. Oft genug wird sie aber ignoriert, verdrängt, wegerklärt. Der fluter tut das nicht und widmet sich mit seiner…

  • Pdf