Meine Merkliste

Heimat

Heimat Ein deutsches Familienalbum

von Nora Krug

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 7 € und 700 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Was bedeutet Heimat für mich? Woher weiß ich, wer ich bin, wenn ich nicht weiß, woher ich komme? Bin ich mit einem Gefühl deutscher Schuld aufgewachsen? Diese Fragen stellt sich die Illustratorin Nora Krug in ihrem Familienalbum "Heimat". In Deutschland geboren, lebt und arbeitet sie seit 17 Jahren in New York und ist mit einem amerikanischen Juden verheiratet. Um sich und ihre Familiengeschichte besser zu verstehen, begibt sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit.

Sie recherchiert in Stadtarchiven, begibt sich in Trödelläden, stellt Kontakt zu verschollen geglaubten Verwandten her und besucht die einstigen Wohnorte ihrer Großeltern. Entstanden ist ein sehr persönliches Familienalbum, eine "Graphic Memoir" voller Fotos, Zeichnungen, Schriftstücke und Schulaufsätze.

Interner Link: Erinnerungskultur

Produktinformation

Bestellnummer:

10309

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Nora Krug

Ausgabe:

Bd. 10309

Seiten:

292

Erscheinungsdatum:

21.03.2019

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Aus Politik und Zeitgeschichte
Vergriffen

Deutsche Kolonialgeschichte

Vergriffen
  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub

Mit dem Versailler Vertrag musste Deutschland 1919 seine Kolonien abtreten. Das Ende des deutschen Kolonialreichs war jedoch in erster Linie ein formales. Auch hundert Jahre "danach" ist die deutsche…

  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub
Deutschland Archiv

Aufarbeitung

22 Jahre seit der Wiederherstellung der staatlichen Einheit Deutschlands und 23 Jahre seit der friedlichen Revolution in der DDR scheint es keinen Grund dafür zu geben, sich über den Umgang mit der…

Artikel

Anwerbestopp 1973

Der originale Wortlaut der Anweisung des damaligen Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung, Walter Arendt, über den Anwerbestopp ausländischer Arbeitnehmer vom 23.11.1973. Quelle: Bundesarchiv