bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10499)

Deutschland rechts außen

Deutschland rechts außen.

Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können

Rechtsextreme streben nach einer antipluralen, völkisch-rassistisch definierten Gesellschaft. Ihr Hass und ihre Wut richten sich gegen Freiheit, Teilhabe und Solidarität. Dem müssen sich, so der Tenor des Buches, demokratische Kräfte in Politik, Medien und Zivilgesellschaft entgegenstellen.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferbeschränkungen aufgrund des Corona-Virus
Bitte informieren Sie sich auf der Seite unseres Zustellers unter der Kategorie "Internationaler Brief- und Paketversand", ob ein Versand in Ihr Land derzeit möglich ist: https://www.dhl.de/coronavirus. Falls nicht, bitten wir von einer Bestellung abzusehen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

   in den Warenkorb

Inhalt

Rechtsextreme betreiben den Griff nach der Macht mit dem Ziel einer antipluralen, völkisch-rassistisch definierten Gesellschaft. Sie instrumentalisieren – teils bewusst überzeichnete – wirtschaftliche oder soziale Problemlagen und machen sich Stimmungen und Gefühle zunutze, wie Unsicherheit, Neid oder die Ablehnung des Anderen. Bei dem Ziel, die Mitte der Gesellschaft zu erobern, bedienen sich Rechtsextreme einerseits bürgerlich anschlussfähiger Methoden und Inhalte, scheuen aber zugleich vor Diffamierungen, provokanten Begriffsumdeutungen, offener Einschüchterung oder brutaler Gewalt nicht zurück. Matthias Quent verortet Rechtsextremismus in allen Schichten und Regionen Deutschlands. Er wurzele in Wut und Hass, die sich gegen die Gleichheit, die Freiheit, die Selbstbestimmung, die Teilhabe und die Solidarität in der bundesdeutschen Demokratie richteten, zudem gegen alle, die für diese Werte eintreten. Quent alarmiert insbesondere das aus der Latenz in die Sichtbarkeit verschobene aggressive Machtstreben rechtsextrem Gesinnter. Solchen Tendenzen könnten und müssten im Interesse der Demokratie alle demokratischen Kräfte in Politik, Medien und Zivilgesellschaft entschlossener als bisher entgegentreten.



Autor: Matthias Quent , Seiten: 302, Erscheinungsdatum: 17.02.2020, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10499

 


Dossier

Rechtsextremismus

Das Auffliegen der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat gezeigt: In Deutschland sind Strukturen entstanden, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellen. Aber nicht nur im Untergrund oder am Rand der Gesellschaft gibt es rechtsextreme Einstellungen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Geschichtsrevisionismus und den Glauben an einen starken Führer.

Mehr lesen