bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10579)

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

"Selten fühlen sich weiße Menschen so angegriffen, wie wenn man sie oder ihre Handlungen rassistisch nennt." Alice Hasters will ihren weißen Leserinnen und Lesern einen Spiegel vorhalten und erklärt, warum Fragen nach ihrer Herkunft oder ihren Haaren eben nicht nett, sondern rassistisch sind.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Achtung! Verlängerung der Lieferzeiten
Aufgrund interner Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann es zu deutlich verlängerten Lieferzeiten kommen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 4 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

  in den Warenkorb

Inhalt

"Selten fühlen sich weiße Menschen so angegriffen, wie wenn man sie oder ihre Handlungen rassistisch nennt." Alice Hasters will ihren weißen Leserinnen und Lesern einen Spiegel vorhalten, denn oft hätten weiße Menschen eine einseitige Vorstellung davon, was Rassismus ist: Nicht nur Nazis seien rassistisch, vielmehr fänden sich rassistische Vorurteile auch in der Mitte der Gesellschaft - oft unbewusst und "gut gemeint". Verständlich erklärt Alice Hasters, warum Fragen nach ihrer Herkunft oder ihren Haaren eben nicht nett, sondern rassistisch sind. Sie schlägt einen Bogen von ihren persönlichen Erfahrungen als Schwarze Frau in Deutschland zum institutionalisierten und strukturellen Rassismus und erklärt Begriffe wie White Washing, Othering und Modern White Saviorism. Ihr Appell: Wir müssen verstehen, wann und wie wir rassistisch sind und diese Verhaltensweisen und Einstellungen benennen - auch bei anderen. Nur so können wir langfristig etwas ändern.



Autorin: Alice Hasters, Seiten: 208, Erscheinungsdatum: 10.11.2020, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10579