bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10551)

Globalisten.

Globalisten.

Das Ende der Imperien und die Geburt des Neoliberalismus

Quinn Slobodian befasst sich mit dem Neoliberalismus als wirtschaftstheoretischer Strömung. In seinem Buch wirft der Autor einen neuen Blick auf die Geschichte des Freihandels und der neoliberalen Globalisierung.

7,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Achtung! Verlängerung der Lieferzeiten
Aufgrund interner Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann es zu deutlich verlängerten Lieferzeiten kommen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 4 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

  in den Warenkorb

Inhalt

Neoliberalismus ist ein umkämpfter Begriff. Während er für viele Menschen Ausdruck ungezügelter, globaler Märkte ist, sehen andere darin die Ursache des international stetig wachsenden Wohlstandes. Doch was bedeutet Neoliberalismus? Wie entstand diese wirtschaftstheoretische Strömung, und was sind die Forderungen und Ideen ihrer Anhänger? Der Historiker Quinn Slobodian befasst sich eingehend mit der Geschichte neoliberaler Wirtschaftstheorie. Beginnend in den 1920er Jahren zeichnet er die theoretischen Diskurse jener Zeit nach und beschreibt ihre Entwicklung und Wirkung bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Dabei vertritt er die These, dass geordnete, verlässliche Rahmenbedingungen für freien Handel und Konsum in der neoliberalen Theorie wichtiger seien als die demokratische Beteiligung der Menschen.



Autor: Quinn Slobodian, Seiten: 528, Erscheinungsdatum: 14.12.2020, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10551