bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10613)

Rassismus Die Erfindung von MenschenrassenNeu: Rassismus Die Erfindung von Menschenrassen

Rassismus

Die Erfindung von Menschenrassen

Menschenrassen gibt es nicht – sie wurden erfunden. Warum? Von wem? Und mit welchen Konsequenzen? Der Band geht diesen Fragen nach, indem er Objekte aus dem 19. und 20. Jahrhundert in den Blick nimmt, mit denen vermeintliche Unterschiede zwischen „Rassen“ zum Vorschein gebracht werden sollten.

7,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Achtung! Verlängerung der Lieferzeiten
Aufgrund interner Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann es zu deutlich verlängerten Lieferzeiten kommen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 4 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

  in den Warenkorb

Inhalt

Rassismus ist kein homogenes, kein in sich geschlossenes Konzept. Er ordnet Menschen willkürlich, anhand bestimmter Merkmale wie Aussehen oder Herkunft, künstlichen Kategorien zu. Dabei betrifft er sowohl Individuen als auch Gruppen und äußert sich in Denkmustern und Handlungen: täglich, weltweit und auf verschiedenste Art und Weise. Der Band befasst sich mit den Begriffen Rasse und Rassismus und ihrer historischen und heutigen Konstruktion. Er beleuchtet anhand vieler Objekte die Entstehungsgeschichte und Wandlung rassistischer Denkmuster und Verhaltensweisen. Ausgehend von dem menschlichen Bedürfnis nach Selbstverortung und Abgrenzung stellt er die Frage, was Menschen wirklich unterscheidet und was nicht, und skizziert so die Historie und Aktualität der Erfindung von Menschenrassen.



Herausgeber: Susanne Wernsing/ Christian Geulen/ Klaus Vogel, Seiten: 174, Erscheinungsdatum: 31.03.2021, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10613