Veranstaltungen: Dokumentation

28.7.2010

V. Zukunftsforum Islam

Muslimische Religiosität, Staatsbürgerschaft und Partizipation

Das Zusammenleben von Muslimen und Nichtmuslimen ist verbunden mit öffentlichen Diskursen über Grenzen und Möglichkeiten der Integration sowie die interkulturelle Öffnung der Mehrheitsgesellschaft. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es im Interesse aller ist, den interkulturellen Dialog zu fördern. Als Beitrag dazu veranstaltete die bpb das fünfte "Zukunftsforum Islam".

Datum

07.05. - 09.05. 2010

Ort

Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung
Willy-Brandt-Str. 1
50321 Brühl

PDF-Icon Programm in Deutsch (PDF-Version: 99 KB) Kirchen, Synagogen, Tempel und Moscheen belegen, dass Deutschland, anders als in frühen Jahren, über eine multireligiöse Gesellschaft verfügt, in der andere Glaubensgemeinschaften stetig an Bedeutung gewinnen. Die seit 1970 am stärksten gewachsene Gruppe sind die Muslime, deren Anzahl derzeit auf vier Millionen Menschen geschätzt wird. Das Zusammenleben von Muslimen und Nichtmuslimen ist verbunden mit öffentlichen Diskursen über Grenzen und Möglichkeiten der Integration der muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie die interkulturelle Öffnung der Mehrheitsgesellschaft.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es im Interesse aller ist, eine Anerkennungskultur zu schaffen und durch die Förderung des interkulturellen und interreligiösen Dialogs eine weltoffene deutsche Staatsbürgerschaft zu entwickeln, die kulturelle und religiöse Vielfalt akzeptiert. Als Beitrag zu dieser angestrebten Anerkennungskultur veranstaltete die Bundeszentrale für Politische Bildung vom 7. bis zum 9. Mai 2010 das fünfte "Zukunftsforum Islam". Ziel des Zukunftsforums ist es, nicht organisierten Muslimen, aber auch im interkulturellen oder interreligiösen Dialog tätigen Nichtmuslimen einen Ort der Vernetzung und des Austausches zu schaffen. Dabei sind vor allem Personen angesprochen, die sich im sozialen, künstlerischen, pädagogischen oder wissenschaftlichen Bereich als bürgerschaftliche Akteure zu Themen einbringen, die den Islam in Deutschland betreffen.

Die dreitägige Veranstaltung fand in der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl unter dem Oberthema "Muslimische Religiosität, Staatsbürgerschaft und Partizipation" statt. Neben ausgewiesenen Fachleuten aus Wissenschaft und Gesellschaft gehörten zum Teilnehmerkreis auch Praktiker, die Beispiele aus dem Alltag ihrer Arbeit vorstellten. Einige der auf der diesjährigen Veranstaltung präsentierten Beiträge und Diskussionspapiere finden Sie hier.

(Aladdin Sarhan)

Grußworte

Themenblock I: Islam und Verfassungsstaat

Eröffnungsvortrag


Prof. Dr. Stefan Muckel, Universität Köln: Zur Trennung von Religion und Politik im säkularisierten Verfassungsstaat – Grundlagen und aktuelle Fragestellungen World Café Vorträge Protokoll

Themenblock II: Partizipation – theologische und gesellschaftliche Perspektive

Vorträge Protokoll

Themenblock III: Felder gesellschaftlicher Arbeit – Praxisforum

In diesem Block stellten ausgewählte Akteure ihre Institutionen vor und präsentierten ihre Modelle. Das Forum wurde in zwei thematische Sub-Felder aufgeteilt.

III.a) Gemeinwesenarbeit: Jugend, Wohlfahrt, Bildung

Präsentationen

III.b) Initiativen muslimischer Frauen

Präsentationen
Protokoll Film: 'Allah im Klassenzimmer' von Ahmet Senyurt
Filmkommentar

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Christoph Müller-Hofstede
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515 -575
Fax +49 (0)228 99515 -293
mueller-hofstede@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515 -200
Fax +49 (0)228 99515 -293
presse@bpb.de


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen