Veranstaltungen: Dokumentation

4.8.2004

Aufbrechen in bessere Zeiten

Zeitpolitik – Zeit in der Politik

Lebensqualität und Wohlbefinden haben entschieden etwas damit zu tun, wie die Zeit organisiert wird. Im Mittelpunkt der Tagung, die als Dokumentation vorliegt, steht aber nicht nur die Bedeutung der Zeit für das Individuum. Es geht auch um die Frage, wie Zeitfenster in politischen Entscheidungssituationen genutzt werden.

  • PDF-Icon Dokumentation (PDF-Version: 2.818 KB)
  • PDF-Icon Zeitpolitisches Glossar (PDF-Version: 415 KB)

    Lebensqualität und Wohlbefinden haben entschieden etwas mit der Art und Weise zu tun, wie die Zeit organisiert wird. Nicht zuletzt sind es die Medien oder Unternehmen mit ihren Zeitmanagementkursen, die diesem Thema in jüngster Zeit viel Platz einräumen: Die Forderung nach mehr Zeitwohlstand wird lauter als je zuvor geäußert. Wie wird man die Zeitdiebe los, die sich seit Michael Endes Roman "Momo" in ihren Erscheinungsformen vielfältig weiter entwickelt haben? Ist die Entschleunigung unserer gesellschaftlichen Prozesse denkbar?

    Eine Antwort setzt voraus, sich mit der Zeit der Politik und der Politik der Zeit zu beschäftigen. Es geht um die konkrete politische Gestaltung der Zeiten der Arbeit, des Konsums, des Sozialen, des Öffentlichen, des Privaten, die der Medien, die des Verkehrs und der Zeiten im Geschlechter- und im Generationenverhältnis. Die Art und Weise, wie in der Politik mit Zeit umgegangen wird, hat Rückwirkungen: Wie nehmen Beschleunigungstendenzen Einfluss auf die Inhalte der Zeitpolitik? Gorbatschows Wort "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" lässt sich umwandeln in die zeitpolitische Frage: Wie können wir Zeitfenster im öffentlichen Diskurs und in politischen Entscheidungssituationen konkret nutzen? Öffentlichkeit braucht ZeitRäume.


  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen