Veranstaltungen: Dokumentation

11.5.2004

Eurovisionen - vom kulturellen Netzwerk zur Politik

Welche Bedeutung haben kulturelle Netzwerke für eine europäische Identitätsfindung? Im Vorfeld der EU-Erweiterung diskutierten darüber in Berlin mehr als 150 Vertreterinnen und Vertreter aus den beteiligten Staaten.

  • Video-Interviews "Europas Kultur im Gespräch"
  • PDF-Icon Programm (PDF-Version: 333 KB)
  • Biografien und Thesenpapiere
  • Bericht über die Konferenz von Rainer Traube
  • Vortrag von Adam Krzeminski zur europäischen Kultur    (Audio-Dateien, mp3 zum Download)

    Die Bedeutung kultureller Netzwerken für eine europäische Identitätsfindung war Thema der zweitätigigen Konferenz in Berlin. Geladen waren mehr als 150 Vertreterinnen und Vertreter kultureller Netzwerke und NGOs sowie Künstler, Intellektuelle, Kulturmittler, Medienvertreter und Kulturpolitiker aus den 25 EU-Ländern und dem Balkan. Sie standen stellvertretend für ihre Projekte, die grenzüberschreitend europäische Visionen phantasievoll umsetzen.

    Im Mittelpunkt standen folgende Fragen: Welche Impulse geben sie für eine selbstbewusste europäische Öffentlichkeit in der sich neu ordnenden Union? Wen können sie als Partner gewinnen, um neue und flexible Wege der Unterstützung zu finden? Welchen kulturellen Mehrwert bringen sie für den Integrationsprozess in (EU-) Europa mit? Wie können sie diesen Mehrwert politischen und institutionellen Entscheidern bewusst machen, um dadurch die Rahmenbedingungen für ihre Arbeit zu verbessern?

    Neben neuen Kontakten bot die Konferenz ein Forum, um Leistungen, Möglichkeiten und Grenzen kultureller Netzwerke aufzuzeigen und zu diskutieren. Ein Konferenzpapier wurde erarbeitet, das die Situation und den Bedarf dieser zivilgesellschaftlichen Akteure darstellt.

    Die Konferenz stand unter der Schirmherrschaft von Viviane Reding, Mitglied der Europäischen Kommission, zuständig für Bildung und Kultur.

    Weiteren Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten des Goethe-Instituts unter www.goethe.de/eurovisionen


    Europas Kultur
    Europa liegt gleich nebenan. Es ist in der Galerie von Anna Krenz zu Hause und in den One-Minute-Movies von Gottfried Wagner. Auf dem Kongress "Eurovisionen" erzählten Politiker und Kulturschaffende in Video-Interviews von ihren europäischen Wünschen und Projekten.


  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen