Veranstaltungen: Dokumentation

16.4.2003

Dichter, Denker, Dorfschullehrer

Arbeitsgruppen

Analysiert wurde ein Themenkomplex, der zu den großen Herausforderungen unserer Gesellschaft gehört. Dabei standen im Vordergrund: Konzepte für eine spannende Berichterstattung rund um die Themen Bildung, Wissen und Ausbildung.

  • Abenteuer Lernen: Erziehung, Eltern und Schule auf dem Stundenplan der Redaktionen
    Seit Pisa wissen wir es genau: Wir sind nicht mehr das Volk der Dichter und Denker. Ein Viertel der Kinder kann einfache Texte nicht verstehen. Erziehung und Lernen rücken immer mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Die Arbeitsgruppe suchten nach neuen Wegen für spannende und informative Berichte, die den Lesern Probleme und Lösungen aus ihrem Lebensumfeld präsentieren.

  • Abenteuer Wissen: Wir forschen nach - Komplexe Themen verständlich aufbereitet
    Quiz- und Wissenschaftssendungen im Fernsehen haben Hochkonjunktur. Unterhaltsam und verständlich fesseln sie Millionen von Zuschauern. Wissenschaft ist auch ein Thema für das Lokale. Die Arbeitsgruppe zeigte, wie hoch komplizierte Vorgänge recherchiert und für Leserinnen und Leser verständlich formuliert werden.

  • Abenteuer Kunst: Kultur ist mehr als das, was sich im Feuilleton abspielt
    Vom Feuilleton belächelt, im Lokalen ein Routinegeschäft: Die Texte über Laienschauspieler, Heimatdichter und Aquarellmaler sind oft langweilig oder kommen gar nicht vor. Dabei geben Kunst und Kultur im Lokalen viele Anregungen für interessante Berichte. Die Arbeitsgruppe suchte die versteckten Geschichten hinter den Terminen: Feuilleton fürs Volk.

  • Abenteuer Zeitung: Eine Zukunftswerkstatt
    Zeitung ist keine Bildungseinrichtung, trägt aber entscheidend zur Bildung bei. Sie fördert die Lesekompetenz, vermittelt Wissen und erklärt Zusammenhänge. Das geschieht immer mehr auch jenseits des gedruckten Mediums durch Diskussionsforen und Projekte. Die Zeitungen müssen offensiv vorgehen, um jungen Menschen für die Zeitung zu gewinnen. Redaktionen müssen an sich arbeiten, um auf Augenhöhe mit dem Leser zu sein. Vorwürfe "Ihr schreibt zu kompliziert" stehen für sich. Welche neuen Möglichkeiten gibt es für Redaktionen, offensiv zu werden? Das wollten wir herausfinden. Und: Sind wir Journalisten dafür eigentlich ausreichend gerüstet? Sprechen wir die Sprache unserer Leser?

    Leitung

  • Anke Vehmeier, General-Anzeiger, Bonn
  • Kurt Neuffer, Haller Tagblatt

    Gruppenleitungen

  • Bettina Reese, Berliner Zeitung
  • Kerstin Hasewinkel, Deister- und Weserzeitung
  • Stefan Kläsener, Fuldaer Zeitung
  • Annette Siemer, Lausitzer Rundschau



  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen