30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
beleuchteter Landschaftspark Duisburg Nord am Abend


WS 21: Kompetenzen für demokratische Kultur und interkulturellen Dialog: ein Schritt in eine an Inklusion orientierte Bildung in Europa!?

Beschreibung


Welche Kompetenzen muss Schule fördern, um ein gleiche Teilhabe in einer Gesellschaft unabhängig der Herkunft zu sichern? Die Debatte um Inklusion in und durch Bildung geht häufig von einem defizitären Bild von Lernenden mit Migrationshintergrund aus: es gelte, sprachliche und sonstige Bildungsdefizite aufzuholen. Welche Kompetenzen müssen aber alle Lernenden, ganz unabhängig von ihrer Herkunft, für ein Zusammenleben und -handeln in pluralistischen und diversen Gesellschaften erwerben?

2013 hat der Europarat ein Projekt ins Leben gerufen, das eine Antwort auf diese Frage erarbeiten soll: eine ExpertInnengruppe des Europarates entwickelt zur Zeit Rahmenempfehlungen zu Kompetenzen für demokratische Kultur und interkulturellen Dialog. Die Arbeit verortet sich im Kontext der Empfehlung "on ensuring quality education", welcher der Gedanke zugrunde liegt, dass Bildung nicht nur für den Arbeitsmarkt qualifizieren, sondern auch auf aktive und soziale und politische Beteiligung vorbereiten müsse. Die Arbeit an den Rahmenempfehlungen geht zudem davon aus, dass eine aktive demokratische Beteiligung Kompetenz im Umgang mit kultureller Diversität voraussetzt. Demokratische und interkulturelle Kompetenz werden somit grundlegend miteinander verschränkt und zum Bildungsauftrag von Schulen gehörend betrachtet. Ende 2014 wurde eine erste Phase des Projektes beendet, in der die Komponenten des Kompetenz-Modells erarbeitet wurden, 2015 wird die Arbeit mit der Entwicklung und Erprobung von Deskriptoren fortgesetzt.

In diesem Workshop sollen das Projekt und seine bisherigen Ergebnisse vorgestellt werden. Vor allem soll aber auch diskutiert werden, inwieweit eine stärkere Gewichtung von Demokratie- und interkultureller Kompetenz in der schulischen Bildung einen Beitrag zu besseren Grundvoraussetzungen demokratischer Teilhabe – unabhängig von der Herkunft der Lernenden – leisten können.

Institution


The European Wergeland Centre

Referentin


Claudia Lenz

Zeit/Ort


20.03.
11.30-13.00 Uhr

Format


Diskussion und Gruppenarbeit


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Partner

Der Bundeskongress 2015 wird veranstaltet vom Bundesausschuss Politische Bildung (bap), der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung und der bpb.

Mehr lesen

Für den 13. Bundeskongress hat der Campus Duisburg den rund 1.000 Kongressteilnehmern seine Tore geöffnet. Die bpb und Ihre Kooperationspartner bedanken sich herzlich!

Mehr lesen

Coverbild Handbuch Bürgerbeteiligung
Schriftenreihe (Bd. 1200)

Handbuch Bürgerbeteiligung

Menschen engagieren sich mehr denn je und suchen nach neuen Wegen der Mitwirkung sowie der politischen Partizipation. Das Handbuch ist nformationsquelle und bietet einen Einstieg ins Thema.

Mehr lesen