Veranstaltungen: Dokumentation

5.9.2002

Kongress-Programm

Implementation of Gender Mainstreaming in Europe

Das komplette Programm des Kongresses "Implementation of Gender Mainstreaming in Europe". Die Veranstaltung fand vom 6. bis 8. September 2002 in Leipzig statt.

Freitag, 6. September 2002



14.00 Uhr: Begrüßung
Monika Krüger, Prorektorin der Universität Leipzig, Deutschland
(Text)

14.15 Uhr: Eröffnung
Bernd Hübinger, Fachabteilungsleiter, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, Deutschland
Petra Grüne, Fachbereichsleiterin, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, Deutschland

14.30 Uhr: Grußwort
Joachim Henkel, Bundesministerium des Innern, Berlin, Deutschland

14.45 Uhr: Einführung: Gender Mainstreaming - Ein politisches Konzept für Europa
Mieke Verloo, Universität Nijmegen, Niederlande

15.15 Uhr: Beispiel Deutschland
Birgit Schweikert, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin, Deutschland
Anschließend: Plenumsdiskussion
Moderation: Claudia Neusüß, Mitglied im Kuratorium des Feministischen Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Deutschland

16.30 Uhr bis 17.30 Uhr: Dialog: Eine geschlechtergerechte Gesellschaft in der globalisierten Welt – eine Quadratur des Kreises?
Saskia Sassen, Universität Chicago, USA
Moderation: Claudia Neusüß, Mitglied im Kuratorium des Feministischen Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Deutschland
(Text)

19.30 Uhr: Empfang im Neuen Rathaus der Stadt Leipzig
Andreas Müller, Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung, Stadt Leipzig, Deutschland
Gabriele Goldfuß, Referat für Europäische und internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig, Deutschland

Samstag, 7. September 2002



09.00 Uhr: Diskurs: Bildung und Lernen für Zukunftsfähigkeit
Koto Kanno, UNESCO, Basic Education Division, Paris, Frankreich
Lissy Gröner, Mitglied des Europäischen Parlaments, Straßburg, Frankreich
Moderation: Susanne Baer, Humboldt Universität Berlin, Deutschland

11.00 Uhr : Parallele Foren 1- 9 "Herausforderungen für individuelle und organisationale Lernprozesse"

In den Foren behandeln Expertinnen und Experten spezielle gesellschaftliche und politische Themenschwerpunkte unter dem Aspekt des Gender Mainstreaming. Dabei wird die europäische Dimension des Themas immer eine besondere Rolle spielen. Durchgängig in allen Foren wird es nicht zuletzt um die Fragen gehen: Wo liegt der spezifische Genderaspekt beim jeweiligen Thema? Welche Bedeutung kommt der besonderen Betrachtung des Genderaspekts zu? Welche Voraussetzungen sind nötig, damit Gender Mainstreaming in den angesprochenen Bereichen umgesetzt werden kann? Wie könnten Lernstrategien aussehen, um Bereitschaft und Potentiale zur Umsetzung von Gender Mainstreaming auszubauen?

Forum 1: Ecology and Economy
  • Dokumentation

  • Renée Laiviera, Ministerium für Sozialpolitik, Valetta, Malta
    Max Peschek, Diplomingenieur, Bremen, Deutschland
    Moderation: Steffen Grimberg, Journalist, Berlin, Deutschland

    Forum 2: Social Politics
  • Dokumentation

  • Marianne Weg, Beraterin für Gender Mainstreaming, Wiesbaden, Deutschland
    Lars Jalmert, Universität Stockholm, Schweden
    Moderation: Gaby Sohl, Journalistin, Berlin, Deutschland

    Forum 3: Foreign and Security Policies
  • Dokumentation

  • Fotini Sianou, Forschungszentrum für die Gleichberechtigung der Geschlechter (KETHI), Athen, Griechenland
    Simone Wisotzki, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt am Main, Deutschland
    Moderation: Gemma Carney, Trinity College Dublin, Irland

    Forum 4: Multikulturelle Gesellschaften
  • Dokumentation

  • Neval Gültekin, Fachhochschule Frankfurt am Main, Deutschland
    Wolf Schmidt, Körber-Stiftung, Hamburg, Deutschland
    Moderation: Birgit Beese, Forschungsinstitut Arbeit, Bildung, Partizipation (FIAB), Recklinghausen, Deutschland

    Forum 5: Science and Research
  • Dokumentation

  • Sybille Krummacher, Forschungszentrum Jülich, Deutschland
    Jeff Hearn, Universität Manchester, Großbritannien und Swedish School of Economics, Helsinki, Finnland
    Moderation: Wilfried Kunstmann, Evangelische Fachhochschule Bochum, Deutschland

    Forum 6: Justice and Crime
  • Dokumentation

  • Grigoris Lazos, Panteion Universität Athen, Griechenland
    Susanne Baer, Humboldt Universität Berlin, Deutschland
    Moderation: Gudrun Tolzmann, Bundesministerium der Justiz, Berlin, Deutschland

    Forum 7: Körper und Identität
  • Dokumentation

  • Michael Meuser, Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung, Köln, Deutschland
    Dorothee Alfermann, Direktorin des Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung, Universität Leipzig, Deutschland
    Moderation: Ilse Nagelschmidt, Universität Leipzig;
    Petra Grüne, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, Deutschland

    Forum 8: Political/Civic Education
  • Dokumentation

  • Ivo Hartman, Instituut voor Publiek en Politiek, Amsterdam, Niederlande
    Karin Derichs-Kunstmann, Forschungsinstitut Arbeit, Bildung, Partizipation (FIAB), Recklinghausen, Deutschland
    Moderation: Gerrit Kaschuba, Tübinger Institut für frauenpolitische Sozialforschung e.V., Tübingen, Deutschland

    Forum 9: Media and Information Society
  • Dokumentation

  • Christiana Weidel, World of NGO´s, Wien, Österreich
    Jo Groebel, Direktor des Europäischen Medieninstituts, Düsseldorf, Deutschland
    Moderation: Thorsten Schilling, Fachbereichsleiter, Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn, Deutschland

    11.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Open Space Konferenz
    "Gender Mainstreaming – Wie man die Zukunft Europas gestalten kann"
    Michael Funke, Organisationsberater, Leipzig, Deutschland
    Heidemarie Wünsche-Pietzka, Strategie 21 e.V., Organisationsberaterin, Bonn, Deutschland
    Open Space Team 2000

    Sonntag, 8. September 2002



    10.00 Uhr: Schlussrunde
    Impulsreferat: Michael S. Kimmel, Soziologe, University of New York, USA
    "Bye bye Feminism – Hello Gender? Traditionen, Brüche, Visionen"
    Inge von Bönninghausen, Präsidentin des Deutschen Frauenrats, Berlin, Deutschland
    Michael S. Kimmel, Soziologe, University of New York, USA
    Michael Meuser, Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung, Köln, Deutschland
    Lars Jalmert, Universität Stockholm, Schweden
    Helga Lukoschat, Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, Berlin e.V. (EAF), Deutschland
    Hildur Jonsdottir, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Reykjavik, Island Moderation:
    Claudia Neusüß, Mitglied im Kuratorium des Feministischen Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Deutschland

    12:00 Uhr: Schlusswort
    Christine Weber, Staatsministerin für Soziales des Freistaates Sachsen


    Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen