Der Garten der Gerechten in der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem

Jaana Müller am 30.01.2011

Die Grenzen der deutschen Geschichte

Ist es der türkische Autohändler oder die schwedische Büroangestellte, die beim öffentlichen Diskurs über das Interesse an Geschichte in der Einwanderungsgesellschaft vor dem inneren Auge erscheint?

Dies ist eine der Fragen, die sich Franziska Ehricht von Miphgasch/ Begegnung e.V. in ihrem Einführungsvortrag zum Workshop "Was hat das mit mir zu tun? Historisch-politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft" stellt. Sie fragt und hinterfragt die Begrifflichkeit "Migranten" und stellt dar wie man Jugendliche mit Migrationshintergrund für die deutsche Geschichte interessieren kann. Hierzu stellt sie, wie auch Petra Zwaka von den “Museen Tempelhof-Schöneberg/ Jugend Museum”, Erfahrungen aus eigenen Projekten vor.

Das Redemanuskript zum Workshop gibt es hier: PDF-Icon Workshop3.pdf