14. Bundeskongress politische Bildung 2019

PD. Dr. Paula Diehl

PD. Dr. Paula DiehlPD. Dr. Paula Diehl. (© privat)
hat Politikwissenschaft, Soziologie und Kommunikationswissenschaft in Berlin und São Paulo studiert und an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert und habilitiert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der politischen Theorie und Kulturforschung. Sie hat sich mit der Symbolik der Demokratie, mit Populismus und mit dem Nationalsozialismus beschäftigt. Paula Diehl war Gastprofessorin u.a. an Sciences Po, École des Hautes Études en Sciences Sociales, Washington University, University of Pennsylvania und Institute for Advanced Studies in Bologna.

Publikationen (Auswahl): Das Symbolische, das Imaginäre und die Demokratie. Eine Theorie politischer Repräsentation. Nomos Verlag, Baden-Baden 2015; mit Wolfgang Bergem und Hans Lietzmann (Hrsg.): Politische Kultur reloaded. Transcript Verlag (i.E.); The Populist Twist. The Relationship Between the Leader and the People in Populism. In: Johannes Pollak / Dario Castiglione (ed.): Making Present. Theorizing the new Politics of Representation, University of Chicago Press (i.E.); Rechtspopulismus und Massenmedien. In: Armin Flender, Volker M. Heins, Jo Reichertz, Jennifer Schellhöh (Hrsg.): Großerzählungen des Extremen. Transcript Verlag, Bielefeld 2018; Antipolitik und Postmoderne Ringkampf-Unterhaltung. In: APuZ, Wandel des Politischen? 67. Jahrgang, 44–45/2017; Demokratische Repräsentation und ihre Krise. Iin: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 40-42, 2016; Einfach, Emotional, Dramatisch. Warum Rechtspopulisten so viel Anklang in den Massenmedien finden. In: Die Politische Meinung, Nr. 539, Juli-August 2016.

PDF-Icon Thesenpapier zu Sektion 1: PD. Dr. Paula Diehl




Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen