re:publica 2012 in Berlin.

Vielstimmigkeit?!

Verhandlungen des Politischen im Theater

(Terminverschiebung) Raus aus der Blase! Aber wie? Wie können Theaterschaffende mit Menschen im Zuschauerraum umgehen, die nicht an Dialog interessiert sind? Wie lassen sich im Theater Räume eröffnen, in denen gesellschaftliche Widersprüche verhandelt werden? Wie können kulturelle und politische Bildung zusammen gehen?
Menschen stehen in Stuttgart auf dem Dach eines Gebäudes hinter einer Leuchtschrift. Das Staatstheater Stuttgart hat die ehemalige Mercedes-Niederlassung als vorübergehende Spielstätte in Beschlag genommen. Solange das Schauspielhaus im Schlossgarten grundsaniert wird, nutzen die Mimen das seit Jahren leerstehende Gebäude als Ersatzspielstätte.Das Staatstheater Stuttgart nutzte im September 2010 die ehemalige Mercedes-Niederlassung als vorübergehende Spielstätte. (© picture-alliance/dpa)

+++ Die Veranstaltung muss leider verschoben werden. Wir geben zeitnah einen neuen Termin bekannt. +++


Viele Theaterschaffende verstehen sich seit Jahren dezidiert als politische Künstler/-innen: Sie greifen aktuelle politische Themen in ihrer Kunst auf, um damit in den gesellschaftlichen Diskurs zurück zu wirken, ihre Stadtgesellschaft zu erreichen, Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen. Angesichts der aktuellen politischen Lage in Deutschland konstatieren nun viele, dass sie sich in einer »Blase« bewegen: Sie erreichen mit ihrem Programm nur das Publikum, das ihnen ohnehin weltanschaulich nahesteht. Wie lassen sich im Theater Räume eröffnen, in denen unterschiedliche und widersprüchliche Stimmen, Körper, Perspektiven, Narrative aufeinandertreffen und in Verhandlung treten? Wie können und sollen Theaterschaffende mit Menschen im Zuschauerraum umgehen, die sich als Störer/-innen und Zwischenrufer/-innen inszenieren, die nicht an Dialog, sondern an Agitation und Propaganda interessiert sind? Was können kulturelle und politische Bildungsarbeit voneinander lernen, wie können sie zusammenwirken? Das Fachtreffen bietet Gelegenheit,
  • sich zu informieren und einen Überblick zu verschaffen,
  • sich in Workshops mit Künstler/-innen und Kolleg/-innen aus der politischen Bildungsarbeit vertiefend mit dem Thema auseinander zu setzen,
  • die o.g. Fragestellungen aus künstlerischer und politischer Perspektive mit Expert/-innen zu diskutieren,
  • die eigene Haltung zu reflektieren und zu begründen,
  • Erfahrungen und Know-How weiterzugeben,
  • die Zusammenarbeit von Kolleg/-innen aus der politischen und kulturellen Bildungsarbeit zu befördern,
  • gemeinsame Ideen zu entwickeln, Initiativen oder Projekte zu entwerfen.

  • Termin

    23.06.2019 bis 25.06.2019

    Ort

    Schünemanns Mühle
    Gästehaus der Bundesakademie
    Rosenwall 17
    38300 Wolfenbüttel

    Für

    »Vielstimmigkeit?!« richtet sich an Theatermacher/-innen, kulturelle und politische Bilder/-innen sowie Multiplikator/-innen aus beiden Bereichen.

    Veranstalter

    Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

    Anmeldung

    Teilnahmegebühr: Teilnahme ohne Übernachtung und Frühstück 49,50 Euro (einschließlich Mittag- und Abendessen sowie Pausenverpflegung)
    Begrenzte Teilnehmer/-innenzahl.
    Zeitweise Teilnahme bitte nur nach Rücksprache.

    Anmeldung bei

    Bitte nur schriftlich über www.bundesakademie.de oder per Mail unter Angabe der Tagungsnummer dk-12 an Jörn Steinmann unter joern.steinmann@bundesakademie.de

    Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung im Feld »Zusätzliche Informationen« die Nummern der beiden Workshops mit, in denen Sie am Montagvormittag und -nachmittag mitarbeiten möchten. Bitte teilen Sie uns außerdem die Nummer des Workshops mit, in dem Sie am Dienstag mitarbeiten möchten, und geben Sie einen Zweitwunsch an, falls der von Ihnen gewünschte Workshop bereits ausgebucht ist.

    Sagen Sie nach Zusage der Bundesakademie ab, wird eine Bearbeitungsgebühr von 15 Euro erhoben. Erreicht uns Ihre Abmeldung nach dem 9. Juni 2019, wird eine Ausfallgebühr in Höhe von 50 % der gebuchten Leistungen erhoben. Bei Fernbleiben ohne Absage und bei Absage am 23. Juni 2019 werden die Kosten für die gesamte gebuchte Leistung fällig.

    Kontakt

    Tagungsbüro Jörn G. Steinmann
    Tel +49 (0)5331 808-443
    E-Mail joern.steinmann@bundesakademie.de

    Bürgerservice der bpb

    Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
    Tel +49 (0)228 99515-0
    Fax +49 (0)228 99515-113
    E-Mail info@bpb.de
    Twitter @frag_die_bpb

    Pressekontakt

    Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

Juni 2019 / Juli 2019

17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
Zurück Weiter

Veranstaltungssuche

Shop

bpb.de/shop

Bestellen Sie hier Ihre Wunschpublikationen der bpb: Von den "Informationen zur politischen Bildung" über die Schriftenreihe bis zu unseren DVDs und vielen weiteren informativen Angeboten für ein breites Spektrum an Zielgruppen.

Mehr lesen