30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Bild02

17.12.2019

Workshops

Die praxisorientierten Workshops legen den Fokus auf Erfahren, Ausprobieren und Entdecken neuer bzw. digitaler Technologien.

Workshops (© bpb | Illustration: Leitwerk)

Im Rahmen eines Calls for Participation haben wir im November 2019 um Mitwirkung auf der Konferenz gebeten. Aus dem Call haben wir folgende Workshops ausgewählt:

Freitag, 6. März 2020: 9:00–10:45 Uhr


Hessiches Literaturforum

Sensibilisierung Jugendlicher für Fake News online (Deutscher Volkshochschul-Verband, Magda Langholz und Grimme-Institut Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH, Lars Gräßer)

Fake News beeinflussen politische Debatten, Meinungsbildungsprozesse und mitunter auch Wahlkämpfe. Sie werden gezielt eingesetzt, um politisch ungewollte Meinungen zu diskreditieren, und stellen daher eine Gefahr für die Willensbildung in Demokratien dar. Im Workshop geht es um die Frage, wie die Sensibilisierung von Jugendlichen für Fake News gelingen kann. Wir werden gemeinsam Falschmeldungen analysieren und Ansätze für den Umgang mit Fake News im Bereich Politische Jugendbildung vorstellen.
Atelier 1

Demokratisches Gestalten in der Smart City - Tiles-IoT (Offene Kommunen.NRW, Damian Paderta)

Wie können Laien das Design von IoT-Technologien mitgestalten, um echte Probleme zu lösen? Die Tiles-IoT-Toolkit-Methode möchte Menschen auch ohne tiefe technische Kenntnisse zur Erfindung, Gestaltung und konzeptioneller Erprobung von IoT-Anwendungen im gemeinwohlorientierten Kontext befähigen. Im Workshop wird die Methode vorgestellt und diskutiert.
Atelier 2

Demokratie geht digital! E-Learningkurse zu den Themen "Digitalisierung und Demokratie" (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Sabine Keitel und +zone | research facilitation publikation KG, Thomas Staehelin)

Wo kann man Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Demokratie besser diskutieren als im Internet? Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg stellt zwei E-Learningkurse vor: "Digitale Ethik" und "Demokratie geht digital – Zivilgesellschaft im Netz". Interessierte sind eingeladen, die Kurse kennenzulernen, Ideen für bestimmte Zielgruppen zu entwickeln oder sie am besten gemeinsam mit der LpB anzubieten – wir freuen uns auf Kooperationen!

Freitag, 6. März 2020 11:15–13:00 Uhr


Hessisches Literaturforum

Hass im Netz - ausschalten oder aushalten?

Hass im Netz - ausschalten oder aushalten? In ihrem Praxisworkshop berichten Alina Darmstadt und Mick Prinz über die verschiedenen Formen von menschenverachtenden Äußerungen im digitalen Raum. Wie können wir Hate Speech im Netz erkennen und dagegen halten? Welche Strategien gibt es, um Rassismus und Rechtsextremismus im Netz zu begegnen?
Atelier 1

Fishbowl: Digitalisierung? Grundeinkommen! (Attac Deutschland; AG "genug für alle", Werner Rätz)

  1. Was wandelt sich durch die Digitalisierung, wie schnell, wie tiefgehend?
  2. Was bedeutet das für "Arbeitsverhältnisse"?
  3. Welche (digitale) Infrastruktur besteht oder befindet sich im Entstehungsprozess? Wie weitgehend sind ihr kapitalistische Verhältnisse eingeschrieben? (Wie) könnte sie öffentlich organisiert werden?
  4. Wenn soziale Sicherheit für alle nicht mehr über (unselbstständige) Beschäftigung gestaltet werden kann, sondern gesellschaftlich organisiert werden muss, wie denn dann?

Hessisches Literaturforum

Werkstatt Digitale Bühne (Theater der Stadt Aalen, Winfried Tobias und Absolventen der Hochschule Aalen, Benjamin Engel, Lukas Schneider)

In dem Workshop "Werkstatt digitale Bühne" wird neben Erfahrungen aus diesen Projekten als praktische Anwendung die APP "Storyline" vorgestellt und ausprobiert, die Studierende der Hochschule Aalen für die Werkstatt entwickelt haben.
Künstlergarderobe 1

Zukunftswerkstatt Smart City

Die Digitalisierung stellt auch die Zivilgesellschaft vor neue und sich stetig wandelnde Herausforderungen. Um heutige Gestaltungsmöglichkeiten heute besser fassen und diskutieren zu können, werden in einem Workshop Zukunftsbilder der für die digitale Zivilgesellschaft entworfen. Nach einem Impuls werden hierzu Ausgestaltungsoptionen von Einflussfaktoren entwickelt und zu Skizzen über die digitale Zivilgesellschaft von morgen zusammengefasst.
Atelier 1

Digitale Jugendbeiteiligung (jugend.beteiligen.jetzt / Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Frank Segert)

Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung in politischen Prozessen. Eine zeitgemäße Jugendbeteiligung ist ohne den Einsatz digitaler Mittel kaum denkbar, ob in der Ansprache von Jugendlichen, in der Kommunikation im Rahmen von Prozessen oder dem Projektmanagement in Gruppen. Der Workshop stellt die Aktivitäten und Tools des Projekts jugend.beteiligen.jetzt vor und blickt auf Gute-Praxis-Projekte.

Bitte bringen Sie möglichst ein eigenes digitales Endgerät (Smartphone, Tablet oder Laptop) mit, sodass Sie selbst Tools ausprobieren können.
Atelier 2

Werkstattbericht KoDorf-Bewegung

Dem ländlichen Raum gehört die Zukunft. Initiativen wie das KoDorf oder Summer of Pioneers demonstrieren, dass der ländliche Raum deutlich agiler und progressiver sein kann als Großstädte. Ein Werkstattbericht der zeigt, dass Digitalisierung zuallererst im Kopf passiert.

Freitag, 6. März 2020 16:15–18:00 Uhr


Atelier 1

Künstliche Intelligenz - Hands-On (Jannik Kossen, Fabrizio Kuruc)

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen beeinflussen unser tägliches Leben schon heute. Umso schlimmer das eigentlich niemand versteht, was genau dahintersteckt. Klar, hin und wieder hört man was von lernenden Algorithmen und vielen Daten – aber wer weiß denn wirklich, wie KI funktioniert? Und kann man das überhaupt verstehen? Wir sagen "Ja", und zwar ganz klar. Die gängigsten Methoden der KI lassen sich für jeden verständlich erklären, und zwar ohne hierfür Vorwissen in Mathematik oder Informatik zu benötigen. In dem Workshop wollen wir den Fokus nicht auf theoretischer Wissensvermittlung sondern auf die Hands-On Erfahrung von KI setzen. Die hierfür geplanten Live-Demos erfordern keine Programmierkenntnisse. Frisch mit Praxiswissen ausgestattet wollen wir mit den Teilnehmenden abschließend anhand von Beispielen KI unter ethischen Gesichtspunkten diskutieren.

Wir würden uns über Teilnehmende freuen, die ein modernes Smartphone oder einen Laptop mitbringen. Dies ist aber keine Voraussetzung zur Teilnahme.
Atelier 2

Was bedeutet es, Bürger online zu sein? (Freie Universität Berlin, Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft, Emilija Gagrčin, Nadja Schätz, Pablo Porten-Cheé)

Was bedeutet es, Bürger/in online zu sein? Welche Rolle kommt auf uns zu? Wie verändert sich unser demokratisches Miteinander online? Das Ziel des Workshops ist es, Wissen aus der Wissenschaft mit dem Praxiswissen in einer Mischung aus Impulsvortrag, Diskussion und offener Werkstatt zusammenzubringen mit dem Ziel, voneinander zu lernen, unser Verständnis des Themas zu erweitern und konkrete Umgangsstrategien mit Herausforderungen für die Demokratie auszuarbeiten.

Samstag, 7. März 2020 9:00–10:45 Uhr


PB 1

Bis 13 Uhr: Wem macht Technologie das Leben eigentlich leichter? Gig-Economy in Canvas City

Wir möchten gerne Canvas City vorstellen, ein mobiles, geodatenbasiertes Augmented-Reality-Multiplayerspiel zu den Themen algorithmische Entscheidungsfindung, Smart City und ePartizipation, das im Rahmen eines Modellprojekts der Politischen Bildung entwickelt wird. Das Spiel richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 27, insbesondere auch an bildungs- und politikferne Menschen.
Atelier 1

IoT - Entwicklung eigener praktischer Anwendungen

Die neuen Funknetze für das Internet der Dinge bieten neue Möglichkeiten, eigenen Digitalisierungs-Ideen einfach und mit wenig (finanziellem) Aufwand umzusetzen. Digitale Basteleien verlassen das Wohnzimmer und erobern den öffentlichen Raum. Umweltsensoren und Haustier-Tracker werden schon realisiert, aber vielleicht gibt es noch ganz andere Ideen, die einer Bürgerinitiative, einem Sportverein oder auch einer einzelnen Person weiterhelfen? In diesem Workshop wollen wir gemeinsam Ideen zur Nutzung des Internets der Dinge entwickeln.
Atelier 2

Eine Digitalisierung jenseits der Arbeitsgesellschaft?

Eine Digitalisierung jenseits der Arbeitsgesellschaft? Die aktuelle Digitalisierung von immer mehr Lebensbereichen scheint die Versprechen der digitalen Technik nicht einlösen zu können. Dieser Widerspruch ist in der Arbeitswelt exemplarisch zu beobachten: trotz Effizienzgewinne durch Automatisierung und künstliche Intelligenz wird Arbeit in unserer digitalisierten Ökonomie immer prekärer. Hier sehen wir, dass wir über unser Verständnis von Arbeit diskutieren müssen. Auf der Grundlage einer Analyse der Datenökonomie wird diskutiert, wie Arbeit in der Zukunft jenseits von Zwang selbstbestimmt und gerecht gestaltet werden könnte.

Samstag, 7. März 2020 11:15–13:00 Uhr


Atelier 1

Smart Society - digitale Lernformate in der politischen Erwachsenenbildung (Projekt "Bildung-Netz-Politik" des HVV und dem Zentrum Bildung der EKHN ,Fachbereich Erwachsenenbild, Gunter Böhmer, Dr. Christiane Wessels, Steffen Wachter)

Smart Society - Digitale Lernformate in der politischen Erwachsenenbildung: Wie verändert die Digitalisierung die Bildungsarbeit? Welche neuen Formate braucht es in der Politischen Bildung? Am Beispiel des Onlinekurses "Politische Teilhabe im Netz" zeigen wir wie so ein neues Format "MOOC" = massive online course funktioniert, welche Voraussetzungen notwendig sind und diskutieren die Chancen und Risiken dieses Formates der Politischen Bildung.


Veranstaltungskalender

September 2020 / Oktober 2020

28 29 30 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01
Zurück Weiter

Veranstaltungssuche

Shop

bpb.de/shop

Bestellen Sie hier Ihre Wunschpublikationen der bpb: Von den "Informationen zur politischen Bildung" über die Schriftenreihe bis zu unseren DVDs und vielen weiteren informativen Angeboten für ein breites Spektrum an Zielgruppen.

Mehr lesen