re:publica 2012 in Berlin.

QAnon und Co: Digitale Parallelwelten und Gefahren für Sicherheit & Polizei

Fachtage zu Organisationsstrukturen, Ideologien und Zielen einer heterogenen Szene

Die zumeist bürgerlich-konservativen, teils auch rechtsextremistischen Anhänger der Bergida demonstrieren mit Kreuz-Fahnen in Schwarz-Rot-Gold und Fahnen mit Kaiser Wilhelm II in Berlin gegen die aus ihrer Sicht verfehlte europäische und deutsche Migrations- und Asylpolitik.Die zumeist bürgerlich-konservativen, teils auch rechtsextremistischen Anhänger der Bergida demonstrieren mit Kreuz-Fahnen in Schwarz-Rot-Gold und Fahnen mit Kaiser Wilhelm II in Berlin gegen die aus ihrer Sicht verfehlte europäische und deutsche Migrations- und Asylpolitik. (© imago images / IPON & Manfred Ruckszio)

PDF-Icon Programm(45 KB)
Die Verschwörungsbewegung QAnon ist im Jahr 2020 in Deutschland erheblich gewachsen – von einem rein digitalen Randphänomen hin zu sichtbaren Symbolen auf den Straßen Deutschlands. Insbesondere auf den Demonstrationen von "Querdenken" und ähnlichen Bewegungen haben sie sich gezeigt.

Im Herkunftsland von QAnon, den USA, kam es in der Vergangenheit immer wieder auch zu Gewalttaten. Am Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 waren einige bekannte Akteurinnen und Akteure beteiligt.

Auch in Deutschland haben Anhänger*innen von QAnon und ähnlichen Verschwörungserzählungen in der Vergangenheit Gewalt angewandt. Der Attentäter von Hanau glaubte beispielsweise an Verschwörungserzählungen, die auch unter Anhängerinnen und Anhängern von QAnon zu finden sind. Der Terrorist von Halle glaubte an die Verschwörungserzählung vom "Großen Austausch", laut der die weiße deutsche Bevölkerung von einem Genozid bedroht sei.

Die Fachtagung soll einen Einblick in die jüngsten Entwicklungen der Verschwörungsszene geben und sie insbesondere auf ihre gegenwärtige und auch zukünftige Bedeutung für Sicherheitsbehörden hin abklopfen.

Termin

30.04.2021, von 10:00 bis 14:00

Für

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sicherheits- und Polizeibehörden und Verwaltungen sowie ein interessiertes Fachpublikum.

Veranstalter

Bundeszengtrale für politische Bildung – bpb

Anmeldung


Nach Absenden Ihrer Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Eingangsbestätigung. Ihre Anmeldung wird erst wirksam, wenn Sie vom Veranstalter eine Teilnahmezusage erhalten haben.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Hanne Wurzel
Leiterin Fachbereich "Extremismus"
Adenauerallee 86
53113 Bonn
E-Mail hanne.wurzel@bpb.de

Pressekontakt


Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

Mai 2021 / Juni 2021

03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Zurück Weiter

Veranstaltungssuche

Shop

bpb.de/shop

Bestellen Sie hier Ihre Wunschpublikationen der bpb: Von den "Informationen zur politischen Bildung" über die Schriftenreihe bis zu unseren DVDs und vielen weiteren informativen Angeboten für ein breites Spektrum an Zielgruppen.

Mehr lesen