Dossierbild Podium/Vortrag

Streitraum: "Politik der Gefühle oder Die neue Liebesordnung"

Eva Illouz im Gespräch mit Carolin Emcke

Ein unbekanntes Paar küsst sich auf einem Gehweg über dem Hollywood & Highland Komplex mit dem Hollywood-Schriftzug im Hintergrund. (© AP)
Welche Auswirkungen haben Konsumismus und Unterhaltungsindustrie im Kapitalismus auf unsere Vorstellungen von Liebe und Beziehungen, auf unsere Bilder und Begriffe von Geschlecht und Sexualität? Was für Formen der Liebe und der Sexualität werden genormt und gefördert? Wie sieht sie aus, die gegenwärtige Gefühlswelt im Zeitalter von digitalen Heiratsmärkten und Bestsellern wie "Shades of Grey"? Niemand hat sich in den letzten Jahren derart intensiv mit der Analyse von Liebe als soziologischem Phänomen befasst, wie die israelische Autorin Eva Illouz. Zur Eröffnung der Spielzeit 2013/14, in der sich der Streitraum mit der Politik der Gefühle beschäftigen wird, gibt es deswegen keinen besseren Gast als die Autorin von "Warum Liebe weh tut" und "Gefühle in Zeiten des Kapitalismus".

Termin

29.09.2013, von 12:00 bis 14:00

Ort

Schaubühne am Lehniner Platz
Kurfürstendamm 153
10709 Berlin

Für

alle interessierten Bürger und Bürgerinnen

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Schaubühne am Lehniner Platz

Anmeldung

Teilnahmegebühr: 2,50 €
für Schüler/Studierende und Ermäßigungsberechtigte ist der Eintritt frei
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Milena Mushak
Friedrichstr. 50
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 254504-418
Fax +49 (0)30 254504-422
milena.mushak@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de



Veranstaltungskalender

August 2020 / September 2020

03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen