Dossierbild Podium/Vortrag

Fire and Fury - Steuert Donald Trumps Amerika auf eine Autokratie zu?

Podiumsdiskussion am 28. Juni 2018 in Berlin

Nachdem aufgrund des Hymnenstreits die traditionelle Ehrung des Superbowl-Gewinners im Weißen Haus abgesagt wurde, veranstaltete Donald Trump stattdessen das "Celebration of America"-Event, 05.06.2018, WashingtonNachdem aufgrund des Hymnenstreits die traditionelle Ehrung des Superbowl-Gewinners im Weißen Haus abgesagt wurde, veranstaltete Donald Trump stattdessen das "Celebration of America"-Event, 05.06.2018, Washington. (© picture-alliance, AdMedia)

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt Sie herzlich zu der nächsten Veranstaltung der Reihe "What’s up, America?" in Berlin ein. Am 28. Juni wird ab 19 Uhr im Auditorium Friedrichstrasse darüber diskutiert, ob und wie sich die Demokratie in den USA seit dem Amtsantritt Donald Trumps verändert hat.

Immer wieder wird die Spaltung der Gesellschaft in den USA entlang der Linie zwischen "Durchschnittsbürgern" und politischen/intellektuellen Eliten illustriert. Trifft diese Darstellung zu? Und wenn ja, wo werden diese Linien erkennbar und welche Konsequenzen haben diese für die Demokratie in den Vereinigten Staaten von Amerika?

Die Wahl Donald Trumps hat die amerikanische Gesellschaft polarisiert und die Protestkultur der Zivilgesellschaft verändert: Während ‚ältere’ Bewegungen, wie Black Lives Matter, weiterhin im Zentrum der Medienöffentlichkeit stehen, bilden sich unter den jüngeren Amerikanern neue Formen des Protests. Vor allem nach den jüngsten Amokläufen an amerikanischen Schulen und den dadurch wieder einmal ausgelösten heftigen inneramerikanischen Debatten um die Waffengesetze, haben sich viele Studierende zu einer öffentlichkeitswirksamen Gegenkultur zusammengeschlossen und ihren Protest lautstark artikuliert. Gleichzeitig ist aber auch eine steigende Radikalisierung rechter Protestbewegungen festzustellen, wie die der Identitären Bewegung und die vermehrten Aufmärsche von White Supremacy-Unterstützern zeigen. Auch an diesen Stellen manifestiert sich die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft deutlich. Steuern die USA auf autokratische Strukturen zu? Welche Bereiche der amerikanischen Gesellschaft profitieren von einer Aushöhlung der Demokratie und welche werden weiter abgehängt? Und welche Auswirkungen haben diese polarisierenden Tendenzen auf die Zukunft des transatlantischen Verhältnisses?

Es diskutieren:
  • Regina Joseph ist die Gründerin der Beratungsagentur Sibylink mit Sitz in New York und Den Haag. Die Zukunftsforscherin und Datenanalystin engagiert sich für "cross-agency forecast tournaments" und digitale, datenbasierte Vorhersagen demokratischer und gesamtpolitischer Prozesse.
  • Jan-Werner Müller lehrt Politische Theorie und Ideengeschichte an der Princeton University. Am dortigen Center for Human Values ist er zudem Gründungsdirektor des Projektes "Geschichte des politischen Denkens". Er ist Mitgründer des European College of Liberal Arts (ECLA), Berlin.
  • Peter Rough ist Fellow am Hudson Institute in Washington D.C. und spezialisiert auf europäische und nahöstliche Außenpolitik. Er leitet die Forschungsarbeit über Zukunftsfragen der transatlantischen Beziehungen. Unter anderem ist er next generation leader bei Atlantik-Brücke und am American Institute for Contemporary German Studies. Er war Forschungsleiter im Präsidentenamt von George W. Bush.
Die Veranstaltung wird von Dr. Melinda Crane (Deutsche Welle) und Dr. Christoph von Marschall (Tagesspiegel) moderiert.

Im Anschluss an die Veranstaltung freuen wir uns auf den Auftritt der US-amerikanischen Hip-Hop Künstlerin Akua Naru und ihrer Band.

Termin

28.06.2018, von 19:00 bis 21:00

Ort

Auditorium Friedrichstrasse
Quartier 110, Friedrichstraße 180
10117 Berlin

Für

Allgemein interessiertes Publikum

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Anmeldung

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Platzkapazitäten erforderlich.

Anmeldung bei

Anmeldung unter:
https://lcem.lab-concepts.de/registration/whats-up-america-28062018

Kontakt

milena.mushak@bpb.bund.de

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



What’s up, America?

28

JUN
Nachdem aufgrund des Hymnenstreits die traditionelle Ehrung des Superbowl-Gewinners im Weißen Haus abgesagt wurde, veranstaltete Donald Trump stattdessen das "Celebration of America"-Event, 05.06.2018, Washington

Fire and Fury - Is Donald Trump’s America Turning into an Autocracy?

The election of Donald Trump has polarized the American public and changed the protest culture in civil society: While "older" movements such as Black Lives Matter continue to be the focus of media attention, young Americans are coming up with new ways to protest. The German Federal Agency for Civic Education (bpb) would like to invite you to the next event in its “What’s up, America?” series of panel discussions in Berlin. Mehr lesen

Veranstaltungskalender

Juni 2018 / Juli 2018

18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen