Dossierbild Podium/Vortrag

Aufführung des Bühnenstücks
"NSU-Monologe" mit Podiumsdiskussion in München

Schauspieler/innen der Bühne für Menschenrechte.Schauspieler/innen der Bühne für Menschenrechte. (© Bühne für Menschenrechte)

Bei all der Berichterstattung über den so genannten Nationalsozialistischen Untergrund stand eins oft im Hintergrund: das Leid der Opfer des "NSU". Die Bühne für Menschenrechte hat das Theaterstück "NSU-Monologe" entwickelt. Es erzählt die Geschichten von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Die Angehörigen der "NSU"-Opfer mussten nicht nur den Verlust ihrer Familienmitglieder ertragen, sondern auch jahrelang um die Anerkennung der Wahrheit kämpfen. Mitunter wurden sie sogar selbst verdächtigt. Die "NSU-Monologe" liefern authentische Einblicke in die Perspektive der Hinterbliebenen.

Am 27. März 2019 wird die Bühne für Menschenrechte die "NSU-Monologe" in München aufführen. Im Anschluss an die Aufführung wird ein Publikumsgespräch mit Antonia von der Behrens, Dr. Miriam Heigl und Florian Ritter (angefragt) stattfinden.

Termin

27.03.2019, von 19:00 bis 21:30

Ort

Freiheiz München
Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1
80636 München

Mehr: Freiheiz München

Anreiseinformationen finden sie in dieser PDF-Icon PDF-Datei.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Bühne für Menschenrechte

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt

nsu-monologe@labconcepts.de
labconcepts GmbH im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung
Bonner Talweg 65
53113 Bonn

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

April 2019 / Mai 2019

15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen