Workshop auf der re:publica 2012.

Mehr Prävention kann nie schaden!?

Ein radikaler Blick auf präventives Handeln gegen Islamismus

Während der letzten Jahre wurde eine breit aufgestellte Infrastruktur zur Prävention von Islamismus geschaffen. In diesem neuen Handlungsfeld steht Sicherheit – unsere Sicherheit – an allererster Stelle. Von unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren wird dabei erwartet, Tendenzen einer islamistischen Radikalisierung frühzeitig zu erkennen und diesen entgegenzuwirken. Die Akteurinnen und Akteure sollen also bereits vor der tatsächlichen Entwicklung entsprechender Einstellungsmuster und vor der Begehung von Straftaten aktiv werden. Im Zuge der rasanten Entwicklung des Feldes der Islamismusprävention haben sich so auch versicherheitlichte Routinen und Praktiken etabliert. Für eine kritische Überprüfung von mittlerweile derart eingeschliffenen Arbeitsweisen und Strukturen bleibt jedoch in der Regel im beruflichen Alltag nur wenig Zeit.

In diesem Workshop steht deswegen die kritische Reflexion der eigenen Praxis und des eigenen Wissens im Vordergrund. Zu diesem Zweck stellen die Wissenschaftler Sindyan Qasem und Philippe A. Marquardt ihre kritischen Analysen zur gemeinsamen Diskussion. In angeleiteten interaktiven Arbeitsphasen werden die Kritikpunkte von allen Teilnehmenden sodann in die jeweils eigenen konkreten Praxiskontexte übertragen.

Termin

27.08.2021,14:00 bis 28.08.2021,16:00

Für

Beschäftigte und Aktive in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit sowie in Wissenschaft und Verwaltung

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine

Die Teilnehmer/-innen-Zahl ist auf 15 Personen beschränkt. Wir behalten uns vor, die Anmeldefrist bei sehr großem Andrang vorzeitig zu beenden. Ihre Anmeldung ist erst verbindlich, wenn Sie von unserer Seite eine Bestätigung erhalten.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Frank Schellenberg
E-Mail: frank.schellenberg@bpb.de
Tel.: 0228-99515343

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Netzwerk

Verstärker – Netzwerk aktivierende Bildungsarbeit

Das Netzwerk bietet eine Plattform für Multiplikator*innen der politischen Bildung und Sozialen Arbeit, die mit sogenannten "bildungsbenachteiligten" Jugendlichen arbeiten. Im Zentrum steht dabei der professionelle Austausch rund um das Thema politische Jugendbildung und die daraus resultierende Vernetzung und Qualifizierung.

Mehr lesen

Herausforderung Islamismus

Infodienst Radikalisierungsprävention

Der Infodienst bietet praxisbezogene Hintergrundinformationen und Materialien zur Herausforderung durch salafistische Strömungen. Er richtet sich an alle Berufsgruppen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit dem Thema in Berührung kommen, unter anderem in der schulischen und außerschulischen Bildung und in der öffentlichen Verwaltung.

Mehr lesen

Veranstaltungskalender

August 2021 / September 2021

02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
Zurück Weiter

Documentation

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Big Data ist Realität und Big Data wird unser Leben verändern. Über Big Data wachsen Medienbildung und politische Bildung untrennbar zusammen. Diese Website liefert Material für die Bildungsarbeit: Mit exemplarischen Thesen und herausragenden Vertreter_innen dieser Disziplinen, Einführungen, Definitionen, Bild- und Tondokumenten und vor allem Handreichungen für die Praxis.

Mehr lesen

Alles, was die Politikberichterstattung in den lokalen Medien (Tageszeitung) fördert, dient der politischen Bildung. Mit einem breit gefächerten Angebot an Veranstaltungen und Publikationen bietet die bpb deshalb Weiterbildung und Service für Journalistinnen und Journalisten.

Mehr lesen

spielbar.de

spielbar.de informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Pädagogen, Eltern und Gamer sind eingeladen, ihre eigenen Beurteilungen, Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen.

Mehr lesen auf spielbar.de