Teaser NEU Abschluss 1

31.10.2013

Lenka Kopřivová

Lenka KopřivováLenka Kopřivová (© bpb)
Herkunftsland: Tschechien

Gastinstitution: Heinrich Böll Stiftung Sachsen/ Weiterdenken

Ihre Institution in Tschechien: Post Bellum http://www.postbellum.cz/, www.memoryofnations.eu

Programm: A – Projekt der Gastinstitution

"Ich finde, dass man sich für die Gesellschaft, in der man lebt, interessieren soll. Deshalb ist politische Bildung so wichtig", sagt die tschechische Stipendiatin Lenka Kopřivová.

Lenka hat Russische und Osteuropäische Studien an der Karls Universität in Prag studiert. Sie interessiert sich sehr für die aktuelle Situation in Südost- und Osteuropa. "Da die heutige Situation ihre Wurzeln in der Geschichte hat, mag ich es sehr, mit Leuten darüber zu reden, wie die großen politischen Ereignisse ihr alltägliches Leben beeinflusst haben. Deswegen habe ich mich an mehreren Zeitzeugenprojekten beteiligt", erzählt Lenka. Kurz vor ihrem Studiumabschluss bekam sie das Angebot, beim Tschechischen Rundfunk an einem Zeitzeugenprojekt mitzuarbeiten. Dies wurde ihr erster Job.

Heute arbeitet Lenka bei Post Bellum, einer tschechischen Institution, die sich mit Zeitzeugenarbeit beschäftigt. Post Bellum und ihr Projekt Memory of Nations gehören zu den größten und wichtigsten Initiativen historisch-politischer Bildung in Tschechien. Lenka und ihre Kollegen suchen ständig nach neuen Wegen, wie man die Geschichten der Zeitzeugen weitererzählen kann. "Man könnte es Geschichtsdidaktik nennen, ich sage immer lieber, dass wir Comics herausgeben, Ausstellungen vorbereiten, Filme drehen oder Mobile Phone Apps entwickeln", berichtet Lenka von ihrer Arbeit.

Seit mehreren Jahren engagiert Lenka sich in ihrer Freizeit in dem Verein der Kroaten in Tschechien. Die mährischen Kroaten sind eine relativ kleine und unbekannte Minderheit, die in Tschechien seit dem 16. Jahrhundert lebt. Lenka gehört dieser Minderheit an. Jedes Jahr organisiert der Verein ein großes Festival, zahlreiche Seminare und Ausstellungen.

"Es macht mir sehr viel Spaß kennenzulernen, warum etwas so ist, wie es ist. Die Welt, wie wir sie heute kennen, sah gestern anders aus. Und mich interessiert, was von diesem 'Gestern' heute geblieben ist und was daraus morgen wird", berichtet Lenka über ihre Interessen.

Im Rahmen ihres Stipendiums arbeitete Lenka vor allem an dem Projekt "Europa – Salons" ihrer Gastinstitution Weiterdenken – Heinrich Böll Stiftung Sachsen mit. Europa – Salons sind öffentliche Veranstaltungen, bei denen aktuelle politischen Themen vorgestelltund diskutiert werden. Lenka organisierte unter anderem eine Veranstaltung zum Thema "Arbeitnehmer_innenfreizügigkeit in Deutschland (in Bezug zu Rumänien und Bulgarien)".


NECE
Netzwerke

NECE

NECE is an initiative for networking citizenship education in Europe. The initiative´s chief goal is to promote the Europeanisation of citizenship education, and to contribute to the creation of a European general public.

Mehr lesen

Aus drei mach eins! Kannten Sie bisher das Publikations-
verzeichnis, den Veranstaltungs-
kalender und den Flyer für die Studienreisen, so bietet das bpb:magazin den Service dieser drei Publikationen und viele weitere interessante Informationen nun aus einer Hand.

Mehr lesen

Mit einem vielfältigen Workshop- und Veranstaltungsangebot wollen die YEPs junge Menschen für das Thema Europa sensibilisieren. In dieser Dokumentation erhalten Sie einen Einblick in die Aktivitäten des Netzwerks im Jahr 2013.

Mehr lesen

Wer macht Was in Europa? Was ist die Europäische Union? Mit vielen Aufgaben, Quizfragen und Diskussionsideen im Wissensmagazin können Jugendliche sich das Thema Europa erschließen.

Mehr lesen