„Wie tickt der Osten?“ 30 Jahre Transformationsgeschichte

Veranstalter
Deutsche Gesellschaft e. V.

Die Zeit unmittelbar nach dem Ende der kommunistischen Systeme war zunächst durch Hoffnungen, Euphorie und Optimismus, aber auch durch Befürchtungen geprägt. 30 Jahre später wird der anfängliche Enthusiasmus vielfach von enttäuschten Erwartungen und Unzufriedenheit überschattet. Demokratie und Marktwirtschaft haben auch in Deutschland – vornehmlich in den neuen Bundesländern – merklich an Strahlkraft verloren, rechtspopulistische Parteien gewinnen an Zuspruch. In der als überwunden geglaubten Teilung Europas scheinen sich die Konturen einer neuerlichen Spaltung abzuzeichnen.
Die Diskussionsveranstaltung nimmt das Jubiläumsjahr 2020 zum Anlass, um nach den Ursachen für diese Entwicklung zu fragen und die Folgen der Transformation in Deutschland zu diskutieren.

Termin
12.03.2020 / 18:00-20:00 Uhr

Ort
Vertretung des Landes Bremen beim Bund
Hiroshimastraße 24
10785 Berlin

Für
Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Medien; Multiplikatoren; Studierende; interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Kommentar
Wir würden uns freuen, wenn die Veranstaltung Ihr Interesse weckt! Der Eintritt ist frei – eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Diskussion bildet den Abschluss der Tagung „1990-2020: Transformationsprozesse in Deutschland und Ostmitteleuropa – Bilanz und Perspektiven“.

Kontakt
E-Mail-Adresse: dg@deutsche-gesellschaft-ev.de
Internet: www.deutsche-gesellschaft-ev.de/veranstaltungen/diskussionsreihen/1174-2020-diskussionsveran

Weitere Veranstalter
Deutsche Gesellschaft e. V. Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Veranstalter-Login

Als Veranstalter neu anmelden
Passwort vergessen?

Veranstaltungskalender

September 2020 / Oktober 2020

21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
Zurück Weiter