Dossierbild Podium/Vortrag

Rebekka Endler zu Gast im virtuellen bpb:medienzentrum mit ihrem Buch "Das Patriarchat der Dinge. Warum die Welt Frauen nicht passt"

zwischen/miete diskursiv wird präsentiert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Literaturhaus Bonn

zwischen/miete diskrusiv mit Rebekka Endler.zwischen/miete diskrusiv mit Rebekka Endler. (© bpb, finale Grafik bpb: Yosof Rohesh / Logo zwischen/miete: Julica Puls / Bildnachweis: Frederike Wetzels)

Die zwischen/miete weitet den Blick: Die Reihe für literarische Hausbesuche ist ab sofort als zwischen/miete diskursiv Partner der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Bonn. Immer mit einem Gast aus Journalismus, Aktivismus, Wissenschaft, immer mit einer Idee von Morgen. Und jetzt mit Rebekka Endler und "Das Patriarchat der Dinge. Warum die Welt Frauen nicht passt".

Hier im Livestream am 6. Mai 2021, ab 18 Uhr:

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "YouTube" von www.youtube.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von www.youtube.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden


Rebekka Endler nimmt in ihrem Buch die von Männern für Männer gestaltete Umwelt ins Visier. Sie schärft den Blick für das am Mann ausgerichtete Design, das sich durch alle Lebensbereiche zieht. Mit Folgen für Frauen, mitunter lebensgefährlichen, schreibt die Autorin. So ist westliche Medizin beispielsweise - mit Ausnahme der Gynäkologie - auf den Mann geeicht: von Diagnoseverfahren und medizinischen Geräten bis hin zur Dosierung von Medikamenten. Aber auch die Dummys für Crashtests haben den männlichen Körper zum Vorbild - und damit das ganze Auto samt Airbags und Sicherheitsgurten. Der öffentliche Raum ist ebenso für Männer gemacht: Architektur, Infrastruktur und Transport, sogar die Anzahl öffentlicher Toiletten und die Einstellung der Temperatur in Gebäuden.

In ihrem Buch stellt Rebekka Endler fest, dass das Patriarchat Urheber und Designer unserer Umwelt ist, und fragt: Wer überlebt einen Herzinfarkt? Wer friert am Arbeitsplatz und für wen ist er gestaltet? Für wen sind technische Geräte leicht zu bedienen? Und für wen ist das Internet? In der 2. zwischen/miete diskursiv am 6. Mai 2021 fragt Moderator Tilman Strasser zurück und wir freuen uns auf die Antworten.

i

Infos zum Livestream und der Teilnahme

Interaktiv fragen und kommentieren könnt Ihr während der Show auf: YouTube
Facebook
Twitter

Ansonsten läuft der Livestream auch auf www.bpb.de/zwischenmiete

Über die Veranstaltungsreihe

zwischen/miete diskursiv wird präsentiert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Literaturhaus Bonn. Die zwischen/miete nrw ist eine Veranstaltungsreihe von Literaturhaus Bonn und Tilman Strasser. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und gefördert im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V. In Zeiten ohne Pandemie ist die zwischen/miete nrw eine Veranstaltungsreihe für Lesungen in WGs und an anderen spannenden Orten. Sie findet in Köln, Düsseldorf, Bonn, Wuppertal, Essen, Bochum, Münster und Brüssel statt.

Termin

06.05.2021, von 18:00 bis 19:00

Ort

www.bpb.de/zwischenmiete
YouTube
Facebook
Twitter

Für

alle, die ein frischer Blick auf gesellschaftspolitische Themen interessiert

Veranstalter

bpb
Literaturhaus Bonn
Zwischenmiete NRW

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine
Für die Teilnahme wird eine stabile Internetverbindung empfohlen.

Kontakt

kommunikation@bpb.de

Pressekontakt


Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Informationen zur politischen Bildung Nr. 342/2020

Geschlechterdemokratie

Artikel 3, 2 GG fordert die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Wie sie in einer, auch nach Geschlecht und Herkunft zunehmend komplexeren Gesellschaft durchgesetzt werden kann, untersucht dieses Heft.

Mehr lesen

Friedrich von Borries

Design formt Gesellschaft - Essay

Sichtbares und unsichtbares Design beeinflussen auf materieller wie immaterieller Ebene die Arten und Weisen unseres Zusammenlebens. Was lehrt uns das Bauhaus mit Blick auf die Aufgabe, der Demokratie zu einem zeitgemäßen Redesign zu verhelfen?

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 51/2019)

"Das andere Geschlecht"

Vor 70 Jahren veröffentlichte die französische Schriftstellerin und Philosophin Simone de Beauvoir ihre Schrift "Le Deuxième Sexe" ("Das andere Geschlecht"). Seine Wirkung entfaltete das Werk vor allem als zentraler Referenzpunkt in der zweiten Frauenbewegung sowie als Grundlagentext des (westlichen) Feminismus. Doch auch für aktuelle Debatten ist das Werk relevant.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Schriftenreihe (Bd. 10432) Netz-Dinge Cover

Netz-Dinge

Wir benutzen alles mit schönster Selbstverständlichkeit: Internet und Smartphones, Sprachassistenten und was uns sonst so dabei hilft, in einer vernetzten Welt zu agieren. Wo liegen eigentlich die Ursprünge dieser Netz-Dinge? Und wie wirkten und wirken sie auf unseren Alltag und unser Verhalten?Weiter...

Zum Shop

Veranstaltungskalender

Mai 2021 / Juni 2021

10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen