Denkmal für die Berliner Mauer
1|2 Auf einer Seite lesen

30.3.2010 | Von:
Axel Salheiser

Ausstattung privater Haushalte

Unbegrenztes Güterangebot statt Zuteilung und "Vitamin B": Ob Waschmaschine, Farbfernseher oder Auto – der Nachholbedarf im Osten beflügelte in den Jahren 1990 bis 1992 die Wirtschaft im Westen.
Was mittel- und langlebige Konsumgüter betrifft, sind die Ostdeutschen in der kapitalistischen Warenwelt und Konsumkultur längst angekommen.Was mittel- und langlebige Konsumgüter betrifft, sind die Ostdeutschen in der kapitalistischen Warenwelt und Konsumkultur längst angekommen. (© 3pc/stefan m./ Photocase)

Haushaltsausstattung mit PKW.Haushaltsausstattung mit PKW. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)
Nach der Währungsunion und der Wiedervereinigung stieg in Ostdeutschland die Nachfrage nach westlichen Konsumangeboten rapide an. Das führte zu einer erhöhten Ausstattung der Haushalte vor allem mit PKW, Unterhaltungselektronik und anderen hochwertigen technischen Geräten. Teilweise bestand hier zunächst ein erheblicher Nachholbedarf. Die erhöhte Binnennachfrage nach Konsumgütern in den neuen Bundesländern löste in der westdeutschen Wirtschaft eine regelrechte Konjunktur aus: Im Zeitraum von 1990 bis 1992 stieg das Brutto-Inlandsprodukt laut Berichten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung deshalb um mindestens fünf Prozent.


Einige der gefragtesten Produkte, wie z.B. Videorecorder, Satelliten-Receiver oder Spielkonsolen, waren in der DDR gar nicht im offiziellen Handel zu beziehen. Das erschwert statistische Vergleiche.

Bei höherwertigen Haushaltsgütern wie Farbfernsehern, Waschvollautomaten, Kühlschränken und anderen Küchengeräten war die Warendecke in der DDR sehr knapp. Auch waren diese Geräte teilweise sehr teuer, außerdem oft störanfälliger und weniger leistungsfähig als westliche Vergleichsprodukte. Viele Ostdeutsche nahmen deshalb bald nach der Wende die Neuanschaffung westlicher Ersatzgeräte vor. Den zuvor bereits statistisch hohen Ausstattungsgrad hat diese Konsumwelle jedoch nicht bemerkenswert verändert. Auch bei TV- und Audiogeräten, wo die Unterausstattung doch erheblich war, wurde der Unterschied sehr schnell ausgeglichen.
Haushaltsausstattung mit Computern.Haushaltsausstattung mit Computern. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

In der DDR war ein Telefon im privaten Haushalt zumeist ein Privileg von Staatsbediensteten und höheren Angestellten. Dank der flächendeckenden Modernisierung des Telekommunikations- netzes verfügen heute ostdeutsche und westdeutsche Haushalte in gleichem Maße über einen privaten Telefonanschluss. Der Besitz eines fabrikneuen PKW war in der DDR offiziell nur auf Zuteilung und nach langen Wartezeiten (ca. 10-18 Jahre) möglich. Dieser Nachfragestau wurde unmittelbar nach der Währungsunion durch den massenhaften Kauf westlicher Gebraucht-PKW abgebaut; allmählich stiegen dann aber auch die Neuzulassungen. Mittlerweile entspricht der Motorisierungsgrad in Ostdeutschland fast dem in den alten Bundesländern. Was mittel- und langlebige Konsumgüter betrifft, sind die Ostdeutschen in der kapitalistischen Warenwelt und Konsumkultur längst angekommen.
Haushaltsausstattung mit Telefon.Haushaltsausstattung mit Telefon. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

Literaturhinweise

  • Statistisches Jahrbuch 1990 für die Bundesrepublik Deutschland
  • Statistisches Jahrbuch 1991 für das vereinigte Deutschland
  • Sozialreport ´90 (Daten und Fakten zur sozialen Lage in der DDR)
  • Datenreport 2008
  • DIW-Vierteljahreshefte 2/2000, S. 202
1|2 Auf einer Seite lesen
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

Mehr lesen

Auf der Seepromenade Warnemünde
3. Juli 1990
Dossier

Ostzeit

Die Fotografen der Agentur Ostkreuz erzählen in ihren Bildern Geschichten aus einem vergangenen Land – authentisch und ungeschönt. Sie zeigen den Alltag, die Arbeit und die Menschen hinter der DDR.

Mehr lesen

Stacheldrahtsperre in der Bernauer Straße: Volkspolizisten halten Ost-Berliner in Schach, 13. August 1961
Online-Angebot

Chronik der Mauer

28 Jahre war die Berliner Mauer Symbol der deutschen Teilung und des Kalten Krieges. In zeitlicher Abfolge werden Ursachen, Verlauf und Folgen von Mauerbau und Mauerfall durch Texte, Film- und Tonmaterial, Fotos und Zeitzeugeninterviews dargestellt.

Mehr lesen auf chronik-der-mauer.de

Bildwortmarke BReg
Angebote der Bundesregierung

Freiheit und Einheit

"Freiheit und Einheit" ist die Internetseite der Bundesregierung zur Erinnerung an die Ereignisse rund um Friedliche Revolution und Wiedervereinigung. Hier finden Sie eine Chronik der Ereignisse, Veranstaltungshinweise sowie eine umfangreiche Mediathek.

Mehr lesen auf freiheit-und-einheit.de