"La Sarraz" – Mediencollage von Lutz Dammbeck, Kulturhaus "Nationale Front“, Leipzig, 24. Juni 1984

Bildergalerie Unabhängige Literatur in der DDR

Konzeptwand „Undsoweiterführung“, entstanden nach Gesprächen von Micha Brendel, Else Gabriel und Rainer Görß im März 1986 über die Weiterführung der Zeitschrift „usw“, Foto: Archiv riesa efauAusgabe des „Foto-Anschlages“ in der Galerie Eigen+Art, Leipzig, 1988: Bertram Kober, Gerd Harry Lybke, Herausgeber Karim Saab, Christiane Eisler, Tina Bara, Uwe Frauendorf, Karin Wieckhorst, Werner Lieberknecht (v.l.n.r.), Foto: Ernst GoldbergJohannes Jansen, „Der Bauch des Matrosen – Prost Neuland!“, 29. September – 22. Oktober 1989, Foto: Uwe FrauendorfLesung von Durs Grünbein zur Ausstellung „Zellinnendruck. Kunstzeitschriften und Künstlerbücher im Eigenverlag 1980–1989“, März 1990, Foto: Archiv Uta Grundmann (Fotograf unbekannt)Foto: Archiv Uta GrundmannFoto: Archiv Uta GrundmannFoto: Archiv Uta GrundmannFoto: Archiv Uta Grundmann



Online-Angebot

Jugendopposition in der DDR

Ausgezeichnet mit Grimme Online Award: Wie haben junge Menschen in der DDR mit Mut und Musik gegen Stasi und SED-Diktatur gekämpft? Zeitzeugen berichten. Mit zahlreichen Videos, Fotos und Dokumenten. Weiter... 

Deutschland Archiv

"Deutschland Archiv Online" bietet wissenschaftlich fundierte, allgemein verständliche Beiträge zur gemeinsamen deutschen Nachkriegsgeschichte und ihrer Aufarbeitung, zum deutschen Einigungsprozess im europäischen Kontext sowie zur Erinnerungs- und Gedenkkultur. Weiter... 

Dossier

Ostzeit

Die Fotografen der Agentur Ostkreuz erzählen in ihren Bildern Geschichten aus einem vergangenen Land – authentisch und ungeschönt. Sie zeigen den Alltag, die Arbeit und die Menschen hinter der DDR. Weiter... 

Dossier

Stasi

Alles wissen, alles kontrollieren, Menschen manipulieren. Aus der Arbeitsweise der DDR-Geheimpolizei "Stasi" ist auch viel zu lernen über die Mechanismen von Diktaturen der Gegenwart: Wirklichkeit wird geschönt, Kritik unterdrückt, Oppositionelle werden verfolgt und gebrochen. In der DDR überwanden couragierte Bürgerinnen und Bürger allerdings 1989 ihre Angst vor der "Staatssicherheit". Am 15. Januar 1990 entmachteten sie endgültig das "Werkzeug" zur Machterhaltung der damals totalitär regierenden Sozialistischen Einheitspartei SED. Dieses Dossier der bpb beleuchtet zahlreiche Aspekte des Stasi-Wirkens mit Hilfe von Analysen, Filmen, MfS-Dokumenten sowie Interviews mit Opfern und Tätern. Weiter...