2Unser Umgang mit den Bildern der Täter

Zurück zum Artikel
1 von 5
Blick auf das Warschauer Ghetto im Mai 1942 – zu sehen ist ein Ausschnitt aus dem Filmfragment "Ghetto". Für den Historiker Dirk Rupnow steht fest, dass die Aufnahmen von den antisemitischen Obsessionen der Täter angetrieben und geformt wurden. (© Bundesarchiv-Filmarchiv und Transit Film)
Blick auf das Warschauer Ghetto im Mai 1942 – zu sehen ist ein Ausschnitt aus dem Filmfragment "Ghetto". Für den Historiker Dirk Rupnow steht fest, dass die Aufnahmen von den antisemitischen Obsessionen der Täter angetrieben und geformt wurden. (© Bundesarchiv-Filmarchiv und Transit Film)