Dossierkopf Geheimsache Ghettofilm

7.8.2013

Literatur und Links zu Film- und Fotopropaganda in der NS-Zeit

Hier finden Sie eine Auswahl von Publikationen und Links zum Thema Film- und Fotopropaganda in der NS-Zeit.

Die Auflistung ist eine Auswahl und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Literatur

Miriam Yegane Arani, Aus den Augen, aus dem Sinn. Publizierte Fotografien aus dem besetzten Warschau 1939 bis 1945 (Teil 1), in: Fotogeschichte, Heft 65, Jahrgang 17 (1997), Seite 33-58

Miriam Yegane Arani, Aus den Augen, aus dem Sinn. Publizierte Fotografien aus dem besetzten Warschau 1939 bis 1945 (Teil 2), in: Fotogeschichte, Heft 66, Jahrgang 17 (1997), Seite 33-50

Hans-Jürgen Brandt, NS-Filmtheorie und dokumentarische Praxis. Hippler, Noldan, Junghans, Tübingen 1987

Fritz Hippler, Betrachtungen zum Filmschaffen (4. erw. Aufl.), Berlin 1943

Fritz Hippler, Die Verstrickung. Einstellungen und Rückblenden von Fritz Hippler ehem. Reichsfilmintendant unter Joseph Goebbels (2. erw. Aufl.), Düsseldorf 1984

Jan-Christopher Horak, Zionist Film Propaganda in Nazi Germany, in: Historical Journal of Film, Radio and Television, Jahrgang 4, Nr. 1, 1984

Stig Hornshoj-Moeller, Der ewige Jude. Quellenkritische Analyse eines antisemitischen Propagandafilms, Göttingen 1995

Ernst Klee, "Euthanasie" im NS-Staat. Die "Vernichtung lebensunwerten Lebens", Frankfurt/Main 1999

Ernst Klee, Was sie taten – was sie wurden. Ärzte, Juristen und andere Beteiligte am Kranken- oder Judenmord, Frankfurt/Main 1998

Hans Krah, Hrsg., Geschichte(n) NS-Film – NS-Spuren heute, 2. unveränderte Nachauflage, Kiel 1999

Martin Loiperdinger, Rituale der Mobilmachung. Der Parteitagsfilm "Triumph des Willens" von Leni Riefenstahl, Opladen 1987

Karel Margry, Das Konzentrationslager als Idylle. "Theresienstadt" – Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet, in: Fritz Bauer Institut, Hrsg., Auschwitz: Geschichte, Rezeption und Wirkung. Jahrbuch 1996 zur Geschichte und Wirkung des Holocaust, Frankfurt/Main 1996, Seite 319-352. Auch auf der Website Cinematographie des Holocaust zu finden.

Felix Moeller, Der Filmminister. Goebbels und der Film im Dritten Reich, Berlin 1998

Karl Ludwig Rost, Sterilisation und Euthanasie im Film des "Dritten Reichs", Husum 1987

Rainer Rother/Judith Prokasky, Hrsg., Die Kamera als Waffe: Propagandabilder des Zweiten Weltkriegs, München 2010

Rainer Rother, Leni Riefenstahl. Die Verführung des Talents, München 2002

Ulf Schmidt, Medical Films. Ethic and Euthanasia in Nazi Germany. The History of Medical Research and Teaching Films of the Reich Office for Educational Films, Husum 2002

Günter Schwarberg, Im Ghetto von Warschau. Heinrich Jösts Fotografien, Göttingen 2001

Michael Siegert, "Der ewige Jude", in: Peter Konlechner/Peter Kubelka, Hrsg., Propaganda und Gegenpropaganda im Film 1933 – 1945, Wien 1972

Jürgen Trimborn, Riefenstahl. Eine deutsche Karriere, Berlin 2002

Peter Zimmermann, Im Banne der Ufa-Ästhetik und des "Kalten Krieges". Film- und Fernsehdokumentationen der BRD und der DDR über das "Dritte Reich", in: Peter Zimmermann/Kay Hoffmann, Hrsg., Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland, Band 3, "Drittes Reich" (1933-1945), Ditzingen 2005

Peter Zimmermann, Der "Kampf ums Dasein". Eugenik, Rassismus und Antisemitismus, in Peter Zimmermann/Kay Hoffmann, Hrsg., Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland, Band 3, "Drittes Reich" (1933-1945), Ditzingen 2005

Links

Das United States Holocaust Memorial Museum bietet einen Schwerpunkt zur deutschen Propaganda
(in englischer Sprache), auch mit Fotos und Filmausschnitten.


Dossier

Bilder in Geschichte und Politik

Was mit Graffiti auf Höhlenwänden begann, ist heute vom Bildschirm bis zur Litfaßsäule allgegenwärtig: Bilder bestimmen unser Leben. Das Dossier erklärt ihre Bedeutung in Geschichte und Politik und zeichnet die Entwicklung der Bildkultur nach.

Mehr lesen

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte?

Mehr lesen

Mediathek

US Holocaust Memorial Museum online

David Klevan (US Holocaust Memorial Museum, Washington) gave this speech at the panel "Global remembrance culture on the net? – Websites and educational offerings internationally" at the international conference httpasts://digitalmemoryonthenet in Berlin, on April 15, 2011.

Jetzt ansehen