Der Berliner Reichstag

8. Deutschlandpolitik und Berlin-Status im Kalten Krieg

26./27. Mai 1952

Nach Unterzeichnung des Bonner Deutschlandvertrags und des EVG-Vertrags wird die innerdeutsche Demarkationslinie abgeriegelt: durch einen 10-m-Kontrollstreifen, einen 500-m-Schutzstreifen und eine 5-km-Sperrzone. Der bisher geduldete kleine Grenzverkehr wird eingestellt. Die DDR unterbricht die Telefonverbindungen zwischen Ost- und West-Berlin. Ab 15. 1. 1953 verkehren nur noch U-Bahn und S-Bahn durchgehend zwischen beiden Stadtteilen. Das Kleine Besatzungsstatut wird durch ein neues Berlin-Statut ersetzt, das jedoch erst mit den Pariser Verträgen am 5. 5. 1955 in Kraft tritt. (19. - 23. 10. 1954)

zurück 9. April 195217. Juni 1953 vor