Der Berliner Reichstag

17.2. BRD: Verbündete und Sicherheit

24. - 25. Juni 1968

Signal von Reykjavík: Die NATO-Ministerratstagung in Reykjavík schlägt allen interessierten Staaten Verhandlungen über die Möglichkeiten beiderseitiger und ausgewogener Truppenverminderungen in Mitteleuropa vor. Sie sollen zur Abrüstung bzw. Rüstungskontrolle beitragen und so eine stabile Kräfteparität verbürgen. Die Sowjetunion reagiert zunächst abwartend auf die Idee der Mutual Balanced Force Reductions (MBFR). Breschnew bietet am 14. 5. 1971 in Tiflis an, Verhandlungen aufzunehmen (Signal von Tiflis). Vor den »militärischen« MBFR-Gesprächen in Wien seit 30. 10. 1973, an denen sich die BRD aktiv beteiligt, erhält jedoch die »politische« Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) den Vorrang. (1. 8. 1975)

zurück 9. April 19681. Juli 1968 vor