Der Berliner Reichstag

18. Deutsch-deutscher und Berlin-Konflikt im Übergang 1961 - 1969

5. März 1969

Die Bundesversammlung tritt zum vierten Mal in West-Berlin zusammen. Sie wählt Gustav Heinemann (SPD) gegen den Kandidaten der CDU /CSU Gerhard Schröder mit FDP-Unterstützung im dritten Wahlgang mit relativer Mehrheit zum Bundespräsidenten. Sowjetunion und DDR hatten gegen die Wahl protestiert, die Anreise auf dem Landweg untersagt und Gegenmaßnahmen angedroht; sie konzentrieren sich auf vorübergehende Blockaden des Straßenverkehrs von und nach Berlin, die mit »Manövern« begründet werden.

zurück 11./12. Juni 196830. Mai 1969 vor