Der Berliner Reichstag

19.1. BRD: Soziale Marktwirtschaft auf dem Prüfstand

20. - 22. Nov. 1968

Bonner Konferenz: Die von Bundesminister Schiller eingeladenen Notenbankpräsidenten und Fachminister der »Zehnergruppe« (Belgien, BRD, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Schweden, USA) beraten über die internationale Währungskrise. Sie ist durch den Verfall des französischen Franc und Spekulationen über seine Abwertung bzw. durch Gerüchte über eine - von der Bundesregierung abgelehnte - Aufwertung der DM ausgelöst worden. Die Notenbankpräsidenten und Fachminister wollen durch eine »konzertierte Wirtschaftspolitik« wirksam zur internationalen Währungsstabilität als gemeinsamer Verantwortung aller Länder beitragen. Sie verständigen sich über Maßnahmen zur Bekämpfung von Währungsspekulationen und zur Stützung des Franc.

zurück 1. Juli 196812. Februar 1969 vor