30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
kulturelle Bildung

10.3.2011 | Von:
Rolf Witte

Kulturelle Vielfalt erleben: Internationale Jugend-Kultur-Begegnungen

Wer in seiner Jugend an Austauschprojekten teilnimmt, den lässt das Thema Interkulturalität oft nicht mehr los: Jugend-Kultur-Begegnungen bieten vielfältige Möglichkeiten, Fragen nach der eigenen Identität und nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden mit anderen Teilnehmenden intensiv und nachhaltig zu erforschen.

Beim internationalen Kinder- und Jugendcircus Rambazotti e.V. lernt man neben Jonglage, Akrobatik und Clownerie auch interkulturelle Verständigung.
Foto: Circus RambazottiBeim internationalen Kinder- und Jugendcircus Rambazotti e.V. lernt man neben Jonglage, Akrobatik und Clownerie auch interkulturelle Verständigung. (© Circus Rambazotti)

"Kulturelle Vielfalt erleben" mag auf den ersten Blick nach bunt und lustig, nach Multikulti-Stadtteilfest, nach fröhlichen Tänzen und Gesängen in unterschiedlichsten Sprachen klingen. Aber kulturelle Vielfalt ist bei genauerem Hinsehen wohl doch für jeden von uns nach wie vor eine Herausforderung: Auch Künstlerinnen und Künstler, Kultur- und Sozialpädagoginnen und -pädagogen wissen oft noch nicht, wie sie bei ihrem täglichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit der längst in unserer Gesellschaft angekommenen kulturellen Vielfalt umgehen sollen. Geschweige denn, wie sie ihre eigene Haltung dazu Jugendlichen vermitteln können. Kindern und Jugendlichen selbst geht es natürlich nicht anders: In Kindergarten und Schule sitzen, spielen und lernen Kinder mit unterschiedlichsten Muttersprachen und Hautfarben jeden Tag miteinander. In ihrer Freizeit sind es junge Leute heute gewohnt, die verschiedensten kulturellen Ausdrucksformen nebeneinander zu erleben, vom amerikanischen Musiksender bis zum indischen Bollywood-Streifen im Kino. Doch die meisten dieser im Alltag gemachten multikulturellen Erfahrungen werden en passant in die eigene Lebenseinstellung integriert, laufen Gefahr im Stadium des oberflächlichen ersten Eindrucks und des schnell Be- oder Verurteilens stecken zu bleiben. Solche Alltagserfahrungen mit verschiedenen Formen kultureller Vielfalt werden oft nicht bewusst wahrgenommen, erst recht nicht hinterfragt und als neue Elemente wirklichen interkulturellen Erlernens in die eigene Persönlichkeit und Lebenseinstellung integriert.


Langzeit-Wirkungen internationaler Begegnungen

Hier bietet die Teilnahme an Maßnahmen des internationalen Jugendkulturaustauschs Jugendlichen die Chance, einen Schritt weiter zu gehen und interkulturelles Lernen sowie kulturelle Vielfalt unter spannenden Bedingungen zu erleben. So bestätigten 57% der befragten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Studie zu den Langzeitwirkungen von internationalem Jugendaustausch [1], dass sie durch die Austauscherfahrung vertieftes Wissen über andere Kulturen gewonnen haben. Und 51% bestätigten, dass es ihnen durch die Begegnung heute – 10 Jahre nach dem Austausch - leichter fällt, das Verhalten von Menschen aus anderen Kulturen zu verstehen. Das Wissen um diese und viele weitere nachhaltige Wirkungen selbst kurzzeitiger Jugendbegegnungen veranlasst lokale, regionale, landes- und bundesweite Träger der kulturellen Bildung dazu, immer wieder internationale Jugend-Kultur-Begegnungen mit unterschiedlichsten Themen und Formen für ihre vielfältigen Zielgruppen anzubieten.

Fußnoten

1.
Alexander Thomas, Heike Abt, Celine Chang (Hrsg.): "Internationale Jugendbegegnungen als Lern- und Entwicklungschance", Studien zum Forscher-Praktiker-Dialog zur internationalen Jugendbegegnung, Band 4, Bensberg, 2006.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/2.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Dossier

Film

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen