Plastic Planet, Szenenbild

Anregungen für den Unterricht


27.1.2010
Anregungen für den Unterricht in den Fächern Deutsch, Chemie, Biologie, Sozial- und Gemeinschaftsunterricht, Politik und Ethik.

Plastic Planet, SzenebildPlastic Planet, Szenebild (© thomaskirschner.com/Farbfilm Verleih)

Fach Themen Sozialformen und Methoden
Deutsch Appellative Dokumentationen (zum Beispiel: Plastic Planet, We feed the World – Essen global, Super Size Me) Fachübergreifendes Projekt (PR): Macharten, Mission und Glaubwürdigkeit der Filme sowie Selbstinszenierung der Filmemacher als "agent provocateur" untersuchen.
Sachbuch: Alan Weisman: Die Welt ohne uns (2007) Einzelarbeit (EA): Vergleich von Aussagen und Argumentation im Buch mit denen des Films Plastic Planet.
Chemie/
Biologie
Stoffkunde EA: Prozess der Kunststoffverarbeitung grafisch darstellen und Fachbegriffe erläutern.
Stammesentwicklung/
Hormone, wie etwa Wechselwirkungen zwischen Kunststoff und Hormonhaushalt
Partnerarbeit (PA): Die im Film Plastic Planet genannten dynamischen Prozesse (z.B. Gesundheitsrisiken wie das Reno Syndrom) beschreiben, die Thesen durch fachspezifische Quellen untersuchen und die Glaubwürdigkeit und Objektivität des Films beurteilen.
Ökosystem Plenum (PL): Mögliche Veränderungen des Ökosystems durch Einwirkung von Kunststoff beschreiben, recherchieren und beurteilen; die eigene Lebensführung reflektieren.

EA: Zu der Aussage des Filmemachers: "Unser Lebenskreislauf ist ein Plastikzyklus" Stellung nehmen.
Weichmacher/ Phthalate Gruppenarbeit (GA): Experimente zur Wirkung von Weichmachern, etwa im Zusammenhang mit PVC, durchführen und Ergebnisse präsentieren.
Sozial- und
Gemeinschafts-kunde/
Politik
Umwelterziehung Fishbowl-Methode: Alternativen zu Kunststoff diskutieren.
Europäische Union/Umweltrecht (REACH) EA oder PA: Referat: EG-Verordnung (2007) zur Registrierung, Evaluation, Autorisation und Registrierung von Chemikalien erläutern und in Hinblick auf Plastic Planet diskutieren.
Ethik Verantwortung und Solidarität: Caritatives Engagement, Non-Profit-Organisationen PL: Clean-up-Aktionen wie in Plastic Planet in Japan beurteilen.

PR: Auf Einwirkungen von Plastik auf die Natur als Lebensraum für Mensch und Tier im Rahmen einer Ausstellung aufmerksam machen.


Dieser Artikel erschien erstmals am 27.01.2010 auf kinofenster.de, dem Onlineportal für Filmbildung der Bundeszentrale für politische Bildung und Vision Kino.


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/2.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

 

Dossier

Umwelt

Die Umwelt stellt uns Lebensgrundlagen und Rohstoffe zur Verfügung, die wir pflegen und erhalten sollten. Doch es fällt schwer, klare Grenzen zu ziehen: Wo nutzt der Mensch die Natur? Und wo zerstört er sie dauerhaft? Weiter... 

Dossier

Klimawandel

Globale Erwärmung und Klimawandel: diese beiden Worte sind in aller Munde. Wie konnte es überhaupt zum Klimawandel kommen? Und reichen die Bemühungen im Kampf gegen die globale Erwärmung aus? Weiter... 

Mediathek

Plastic Planet

Plastik ist aus dem heutigem Leben nicht mehr wegzudenken. Doch welche Risiken gehen von diesem Material aus? Regisseur Werner Boote lenkt den Fokus auf eine Welt, in der Plastik allgegenwärtig ist und damit problematisch für die Umwelt, Mensch und Tier. Weiter...