Leiterbahnen einer elektronischen Schaltung

Datenschutz

Verschiedene Social Media Apps auf einem Mobiltelefon.

Jan-Hinrik Schmidt

Wie im echten Leben?

Facebook, YouTube oder Twitter verändern die Art, wie wir uns informieren und miteinander kommunizieren – und sie verschieben die Grenzen zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre. Wenn Menschen persönliche Informationen mit anderen teilen, kann das Publikum unfassbar groß sein. Was bedeutet heute also noch privat? Unser Autor Jan-Hinrik Schmidt versucht sich mit einer Antwort. Weiter...

Paragrafen-Symbole an Türgriffen am Eingang zum Landgericht in Bonn.

Kai von Lewinski

Wir müssen über Gesetze reden!

Das Datenschutzrecht umfasst Gesetze, Vereinbarungen, Anordnungen und Gerichtsentscheidungen, die dem Schutz der Privatsphäre dienen, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ausgestalten oder den Umgang mit personenbezogenen Daten regeln. Dr. Kai von Lewinski gibt einen Überblick über die wichtigsten Grundsätze, Zielsetzungen und Bestandteile des deutschen Datenschutzrechts. Weiter...

Thilo Weichert (links) und Rainer Wendt im E-Mail-Dialog (Bilder: picture alliance/rtn - radio tele nord / picture alliance / ZB) (© picture-alliance)

Thilo Weichert und Rainer Wendt

Sicherheit oder Privatsphäre? Ein Dialog

Gibt es zuviel oder zuwenig Datenschutz? Reichen die Gesetze aus? Schließlich setzt Strafprozessordnung Verdächtigungen und Vermutungen Grenzen, es gilt bis heute die Unschuldsvermutung, die nur durch eine rechtskräftige gerichtliche Verurteilung widerlegt werden kann. Oder hat in den vergangenen Jahren nicht ein schleichender Prozess eingesetzt, der die Sicherheitsbehörden immer massiver Daten sammeln lässt? Weiter...

"Daten sind die Währung des 21. Jahrhunderts" sagt Sandra Hoferichter im Interview. In der Tat handeln eher die Apps, die wir benutzen, mit den Daten, als wir selber.

Matthias Spielkamp und David Pachali

Meine Daten gehören mir!

Nicht jeder kann seine Daten so umfangreich schützen wie Edward Snowden, als er Dokumente aus der NSA ans Licht brachte. Doch wie die Dokumente zeigen, ist heute jeder mehr oder weniger von der Überwachung über das Internet betroffen. Wo anfangen, wenn man die eigenen Daten besser schützen will? E-Mails und Festplatten lassen sich verschlüsseln, Datenspuren im Web minimieren. Weiter...

Der PC als Angriffsziel des 21. Jahrhunderts - mit Viren, Trojanern und anderen Schadprogrammen versuchen Straftäter, an Daten wie zum Beispiel Passwörter für Webseiten zu gelangen.

Jenni Roth

Leitfaden Datenschutz im Alltag

Ein Schnappschuss mit dem besten Freund, die anstehende Geburtstagsparty und dann noch dieser klasse Kinofilm. Das muss man mit seinen Freunden teilen! Kostet ja auch kaum mehr als einen Klick – und oft auch kaum einen Gedanken, etwa: Wer hat eigentlich Zugang zu meinen Daten, wozu werden sie weiterverwendet und wie lange sind sie im weltweiten Netz verfügbar? Und vor allem: Wie kann ich meine Daten schützen? Unsere Autorin Jenni Roth gibt in unserem Leitfaden eine kurze Übersicht! Weiter...

Banknoten

Nicola Jentzsch

Welchen Preis hat Privatsphäre?

Datenprofile werden heute gehandelt wie Autos oder Waschmaschinen. Dabei können die meisten Menschen nicht sagen, zu welchem Preis sie ihre Daten hergeben würden. Manche interessiert Datenschutz vielleicht gar nicht, andere entscheiden sich von Fall zu Fall. Klar scheint nur: es gibt sehr unterschiedliche Motive und Handlungen, für die sich die Forschung aber brennend interessiert. Die Wissenschaftlerin Nicola Jentzsch erklärt anhand von Experimenten, wann Menschen was von sich preisgeben. Weiter...

Data Comix

Kati ist mit dem Internet groß geworden. Sie kann sich ein Leben ohne Laptop, Handy und Netz gar nicht vorstellen. Dafür gibt sie häufig Daten von sich preis. An Beispielen aus dem Alltag von Kati beschreibt "Data Comix", wie diese Daten gespeichert und genutzt werden (können).

Aus der Mediathek

Mehr zum Thema Datenschutz bei netzdebatte.bpb.de

Im Internet herrscht das Mittelalter. Und wir sind die Knechte.

Im Internet herrscht das Mittelalter. Und wir sind die Knechte.

Als Internetnutzer sind wir die Untertanen der großen Internetunternehmen. Für das Versprechen von Komfort nehmen wir Einschränkungen unserer Freiheit und Sicherheit hin. Zeit, gegen unsere Lehnsherren aufzubegehren! Ein Essay des Internet- und Sicherheitspezialisten Bruce Schneier.

 

Publikation zum Thema

SR 1190 Datenschutz Cover

Datenschutz

Haben wir noch die Kontrolle über unsere Daten? Der interdisziplinär angelegte Band klärt auf über die allgegenwärtige Datenverarbeitung und deren Rahmenbedingungen mit dem Ziel, sich in diesem gesellschaftlichen Konfliktfeld eine Meinung bilden und selbstbestimmt eigene Positionen vertreten zu können.Weiter...

Zum Shop

Besucher der re:publica 2013

Die Netzdebatte

Auf dem Weblog Netzdebatte hinterfragen Expertinnen und Experten der Netzwelt gemeinsam mit den Nutzer/-innen von »www.bpb.de« kritisch die Entwicklungen der digitalen Gesellschaft. Der Kanal will das Verständnis für die gesamtgesellschaftliche Bedeutung netzpolitischer Fragen stärken und eine Diskussion zu diesen ermöglichen.

In einzelnen Schwerpunkten hat sich das Weblog bisher mit den Themenfeldern Überwachung, Teilhabe und Big/Open Data auseinandergesetzt. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.